Warum miaut meine Katze ständig?


Vom sanften Necken mit dem Kopf bis zu einem schnellen Schwanzschlag – Katzen sind Meister der subtilen Kommunikation. Aber während die meisten Katzen nicht unbedingt geneigt sind, ihre Meinung zu miauen, gibt es auch einige Katzen, die ihren Menschen geradezu Romane erzählen. Wenn du auch so einen Kandidaten zu Hause hast, erfährst du hier, was es mit dem offensiven Miauen deines Lieblings wirklich auf sich hat.

Glückskatze miaut

Katze miaut ständig: Gründe

Katzen kommunizieren generell viel, nur nicht wie wir Menschen. Die meisten der typischen Geräusche, die Katzen in freier Wildbahn von sich geben, wie Zischen, Spucken, Knurren und das sehr hohe Schreien, das Katzen beim Kämpfen und bei der Paarung machen, sind für die meisten Katzenbesitzer selbsterklärend: Sie sind wütend, verängstigt oder hoffen darauf zu beeindrucken. Aber das einfache “Miau” kann uns Menschen trotzdem doch noch immer verwirren.

Verhaltensforscher sagen, dass Katzen den Menschen offensiv anmiauen, weil sie etwas wollen und, was dabei am wichtigsten ist, weil sie durch das Miauen auch etwas erreichen. Wir fühlen uns angesprochen, fragen vielleicht sogar, was die Katze hat und bieten ihr von Fressen, über Spielzeug und Leckerchen allerhand an. Sie “spricht” doch schließlich mit uns. Einige Experten meinen, dass sich der Klang “Miau”, wie wir ihn kennen, zumindest teilweise deshalb entwickelt hat, weil wir Menschen ihn mit dem bedürftigen Schrei eines Säuglings in Verbindung bringen. Es ist also nicht abwegig anzunehmen, dass Katzen gelernt haben, Miauen mit Aufforderungen in Verbindung zu bringen.

Katze miaut ständig: Unterschiedliche Arten

Katzen können dabei mit unterschiedlichen Frequenzen, Tonhöhen, Lautstärken und Längen miauen. Ein Miau, das dich anfleht, die Tür zu öffnen, kann beispielsweise ganz anders klingen als das aufgeregte Miauen, bevor sich der Futternapf füllt. Dieses Miau unterscheidet sich wiederum völlig von dem Miau das direkt vor dem Kratzen hinter dem Ohr zur Schlafenszeit erklingt, usw. Es gibt also ganz viele verschiedene Arten, wie deine Katze miaut. Zudem gibt es auch ganz viele verschiedene Katzen.

Genau wie menschliche Stimmen klingen auch Katzen-Stimmen nie genau gleich. Jenseits der Launen der Miezen kommt die meiste Variation aus der Persönlichkeit der Katze selbst. Es lässt sich demnach auch nicht vorhersagen, wie sich die Interaktion bestimmter Mensch-Katze-Paarungen auf das Miauen auswirken wird. Wenn nämlich einige Katzen lernen, dass ihnen das Miauen Befriedigung verschafft, kann der Akt des Miauens an sich schon befriedigend wirken. Jedes Kitten wird mit einer “Grundgeräuschentwicklung” geboren und behält diese für gewöhnlich ihr Leben lang bei. Gesprächige Jungtiere werden also meist auch zu gesprächigen Katzen. Zudem kann auch die Rasse eine Rolle spielen. Einige Siam und andere orientalische Rassen sind meist sehr gesprächig, was auf eine genetische Grundlage hinweist. Was ist jedoch zu tun, wenn das Miauen Überhand nimmt?

Katze miaut ständig: Maßnahmen

Wenn die stimmlichen Offerten deiner Mieze zu einem Dauerzustand werden oder sich in ein zwanghaftes, sich wiederholendes Verhalten verwandeln, sind manche Maßnahmen anzuraten. In so einem Fall ist es immer eine gute Idee, die Fellnase mal einem Tierarzt vorzustellen, um sicherzugehen, dass alles in Ordnung ist. Denn Miauen kann manchmal auch auf Schmerzen hinweisen. Wenn der Tierarzt kein körperliches Problem findet, kannst du außerdem einen Tierverhaltensforscher zu Rate ziehen.

Die überwiegende Mehrheit der stimmhaften Katzen ist jedoch nicht erkrankt. Die meisten Miezen bringen einfach nur ihre gesunden Ansprüche zum Ausdruck.

Miaut deine Katze ständig? Erzähl uns gerne davon hier in einem Kommentar.