Warntag – Wie schütze ich mein Haustier vor dem Sirenen-Lärm?

Am 10ten September wird es zum ersten Mal seit der Wiedervereinigung einen nationalen Warntag geben. Es werden Warn- und Alarmsysteme für den Katastrophenfall getestet. Erfahre hier, wie du deinen Hund oder deine Katze vor dieser Lärmbelastung schützen kannst. 

Katze steht auf dem Bett

Was ist der Warntag?

Der Warntag dient dazu alle Warn- und Alarmsysteme für den Notfall zu testen. Ziel ist es, die Bevölkerung auf eine mögliche Krise oder Bedrohung vorzubereiten und sie für die Alarm- und Warnsignale zu sensibilisieren. Der Probealarm beginnt am Donnerstag, 10. September, um 11 Uhr in allen 16 Bundesländern, Landkreisen und Kommunen.

Der Alarm wird über Sirenen und Lautsprecherdurchsagen der Warnfahrzeuge ausgelöst. Darüber hinaus werden die Warnungen über verschiedene Kanäle verbreitet, z.B. über soziale Medien, Radio oder Fernsehen. Die Signale sind leicht zu interpretieren. Ein auf- und abschwellender, heller und dunkler werdender Heulton, der eine Minute lang ertönt, bedeutet Gefahr, ein Dauerton bedeutet Entwarnung.

Was muss ich beachten?

Für viele Hunde und Katzen ist ein hoher Lärmpegel eine große Belastung, da ihr Gehör viel empfindlicher ist als das menschliche. Der hohe Lärmpegel kann bei deinem Haustier eine Stressreaktion auslösen. Dazu gehören nervöses Herumlaufen, starkes Zittern oder sogar der Drang zur Flucht. Wenn dein Haustier ohnehin ängstlich und lärmempfindlich ist, solltest du für die Zeit von 11:00 bis 11:20 Uhr unbedingt einige Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  • An diesem Tag solltest du im Zeitraum von 11:00 bis 11:20 Gassirunden mit deinem Hund vermeiden.
  • Deine Freigängerkatze sollte an diesem Vormittag im Haus gehalten werden und nicht draußen sein. 
  • Während des Probealarms sollte dein Haustier einen Rückzugsort in einem möglichst abgedunkelten, ruhigen Raum haben.
  • Lass deinen Vierbeiner nicht alleine, wenn die Sirenen aufheulen.

Du solltet deinen Liebling während des Alarms nicht alleine lassen. Suche ein möglich ruhiges und abgedunkeltes Zimmer auf und bleibe solange dort, bist die Sirenen aufhören zu heulen. Du kannst auch Musik oder den Fernseher einschalten, um für eine gewohnte beruhigende Umgebung zu sorgen. Informiere auch Freunde und Bekannte über den Warntag, damit auch diese ihre Vierbeiner schützen können.

Wie bereitest du dich auf den Warntag vor? Erzähle uns gerne davon hier in einem Kommentar.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Hunde- oder Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Es ist für Allergiker geeignet. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.