Vogelgrippe – Wie betrifft sie aktuell unsere Katzen?


In ganz Schleswig-Holstein gibt es immer mehr Fälle von Geflügelpest – auch Vogelgrippe genannt. Das Land hat jetzt angekündigt, dass es eine landesweite Stallpflicht für Geflügel geben wird. Inwiefern Katzen Träger des Virus sein können, erfährst du hier.

Huhn, im Hintergrund Katze

Vogelgrippe bei Geflügel

Hühner, Puten und Gänse aus Nutztierhaltungen, sie alle können betroffen sein. Im Bundesland Schleswig-Holstein ist es bereits in mehreren Kreisen zu Infektionen gekommen – Nordfriesland, Dithmarschen, Rendsburg-Eckernförde, Steinburg und zuletzt Segeberg. Auch in Zingst in Mecklenburg-Vorpommern wurde in einer privaten Kleintierhaltung die Geflügelpest nachgewiesen. Was bedeutet das für die Gemeinden? Die betroffenen Tierbestände werden gesperrt und Sperrbezirke eingerichtet. Für Tierhalter dort gilt jetzt: Ein- und Ausgänge zu den Geflügelhaltungen müssen gegen unbefugtes Betreten gesichert werden, auch die Geräte und Fahrzeuge müssen regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden. Es dürfen keine lebenden Vögel, Geflügelfleisch und Eier aus oder in den Bestand gebracht werden. Ebenso darf der Geflügelmist nicht in oder aus dem Bestand gebracht werden.

Das Landwirtschaftsministerium in Schleswig-Holstein hat am Dienstag in Kiel eine landesweite Stallpflicht erlassen, die erste in einem Bundesland in diesem Herbst. Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht hofft, dass so verhindert werden kann, dass die Vogelgrippe bei weiteren Geflügelbetrieben auftritt.

Vogelgrippe bei Katzen

Wir Menschen können uns an die Vorgaben halten – doch wie sieht es mit unseren Haustieren aus? Besonders Katzen in Freigang lassen sich bekanntlich nicht vorschreiben, wohin oder wohin besser nicht ihr nächster Streifzug gehen soll. Und unsere Samtpfoten können sich potentiell mit Vogelgrippe infizieren. In den vergangenen Jahren sind bei Hauskatzen und bei in zoologischen Gärten gehaltenen Wildkatzen Infektionen mit Influenzavirus des Subtyps H5N1 festgestellt worden. Dieser ist verantwortlich für die Vogelgrippe.

Symptome bei Katzen

Das Virus scheiden die erkrankten Stubentiger ab dem 3. Tag nach der Infektion wieder aus. In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte außerdem gezeigt werden, dass sich Katzen auch durch das Fressen vom H5N1 virusinfizierten Geflügelfleisch infizieren können. Das H5N1-Virus kann auch von kranken auf gesunde Katzen übertragen werden.

Maßnahmen bei Erkrankung

Solltest du du konkreten Verdacht haben, dass deine Katze infiziert ist, vermeide den Kontakt von ihr zu anderen Tieren, insbesondere zu anderen Katzen. Suche am besten den Tierarzt auf, um das weitere vorgehen zu besprechen. Besondere Hygienemaßnahmen, die insbesondere das gründliche Säubern der Futternäpfe und Katzentoilette vorsehen, sollten auf dem Plan stehen. Eine Ansteckung von infizierten Katzen auf Menschen ist nicht bekannt.

Maßnahmen zur Prävention

Bisher gibt es keinen Impfstoff für Katzen gegen Vogelgrippe. Wenn du mit deiner Samtpfote in einem gesperrten Gebiet wohnst, wo bereits Fälle von Vogelgrippe bei Geflügel aufgetreten sind, müssen Katzen im Haus bleiben. Für Hunde gilt eine Anleinpflicht.

Kennst du einen Fall von Vogelgrippe bei Katzen? Erzähle uns hier in einem Kommentar davon.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

0 Kommentare