Vogelgrippe bei Katzen: Das musst du wissen


Die Vogelgrippe ist leider zurück in Deutschland. Nachdem das Virus H5N8 zuletzt in Osteuropa nachgewiesen wurde, war nun aktuell eine Blässgans im Landkreis Spree-Neiße in Brandenburg betroffen. Inwiefern Katzen Träger des Virus sein können, erfährst du hier.

Rote Katze mit Vogel im Maul

Was ist die Vogelgrippe?

„Vogelgrippe“ ist ein in der Umgangssprache gebräuchlicher Ausdruck
für Geflügelpest oder aviäre Influenza. Sie bezeichnet eine Erkrankung von Vögeln durch Vogel-Influenza- bzw. Vogelgrippe-Viren. Die Vogelgrippe wird durch verschiedene Grippeviren übertragen – derzeit durch das Influenzavirus A (H5N1) – und ist insbesondere für Hühnervögel (z. B. Hühner, Puten, Fasane) gefährlich. Je nach Grippevirus-Typ kommt es bei den betroffenen Vögeln zu leichten, schweren oder auch tödlichen Erkrankungen.

Die Geflügelpest ist sehr ansteckend. Kranke Tiere scheiden mit dem Kot, Speichel und der Tränenflüssigkeit massenhaft den Virus aus. Die Ansteckung von Geflügel erfolgt durch direkten Kontakt mit kranken Tieren oder deren Ausscheidungen oder durch Kontakt mit infiziertem Material wie Dung, Transportkisten, Eierkartons, Gerätschaften, Fahrzeugen, Stallkleidung, Schuhwerk o.ä. Bei starker Staubentwicklung ist auch eine indirekte Ansteckung über die Luft möglich. Auch Wildvögel können sich anstecken und den Erreger weitertragen. Dabei müssen sie nicht unbedingt selbst krank sein, sondern das Virus in sich tragen.

Kann sich der Mensch anstecken?

Bei Influenzaviren handelt es sich nicht um einen einheitlichen Erreger, der ohne weiteres von einer Spezies auf die andere übergeht. In den letzten Jahren wurde aber auch eine Reihe von direkten Übertragungen des aviären Influenzavirus (AIV) auf den Menschen bekannt. Derzeit existiert allerdings kein Hinweis auf das Auftreten eines H5N1 Influenzavirus, das in der Lage ist, leicht von Mensch zu Mensch übertragen zu werden. Die Gefahr der Entstehung eines solchen Virus ist aber nicht gebannt.

Die bisher beim Menschen auftretenden Infektionen, setzen immer einen sehr intensiven Kontakt zu infizierten Vögeln mit Exposition zu großen Virusmengen voraus. Auch wenn man die zur Infektion benötigte Virusmenge nicht kennt, scheint eine starke Virusexposition als Infektionsquelle für Menschen notwendig zu sein.

Können Katzen angesteckt werden und das Virus übertragen?

Ja, Katzen können sich mit Vogelgrippe infizieren. In den vergangenen Jahren sind bei Hauskatzen und bei in zoologischen Gärten gehaltenen Wildkatzen Infektionen mit Influenzavirus des Subtyps H5N1 festgestellt worden. Die klinischen Symptome bei den erkrankten Katzen waren:

Das Virus scheiden die erkrankten Katzen ab dem 3. Tag nach der Infektion aus. In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte außerdem gezeigt werden, dass sich Katzen auch durch das Fressen vom H5N1 virusinfizierten Geflügelfleisch infizieren können. Das H5N1-Virus kann auch von kranken auf gesunde Katzen, also horizontal, übertragen werden.
Im Unterschied zu diesen mit H5N1- infizierten Tieren zeigten Katzen, die mit einem humanen Influenza AH3N2-Virus infiziert wurden, keine Hinweise auf eine Infektion. Jedoch liegen bislang auch aus den Endemiegebieten Südostasiens keine Hinweise dafür vor, dass Katzen bei der Verbreitung der Infektion epidemiologisch eine Rolle spielen.

Was du tun musst, wenn deine Katze infiziert ist

Der Verdacht einer Influenza- H5N1- Infektion bei der Katze sollte geäußert werden, wenn die Katze

  • aus einer seuchenhygienisch gemaßregelten Influenza- H5N1- Sperrzone stammt,
  • als Freigänger Zugang zu Vögeln hat,
  • klinische Symptome einer systemischen Erkrankung unter Beteiligung des unteren Respirationstraktes (Atmungssystem) zeigt.

Bei begründetem Verdacht einer H5N1-Infektion einer Katze muss der Kontakt zu anderen Tieren, insbesondere Katzen, vermieden werden. Es sollte auch eine besonders sorgfältige Hygiene wie das Säubern von Futternäpfen und der Katzentoilette durchgeführt werden. Hier können handelsübliche Reinigungsmittel verwendet werden. Insbesondere ist der unmittelbare Kontakt mit Speichel und anderen Sekreten zu vermeiden, welche durch zum Teil sehr enges Zusammenleben zwischen Katze und Mensch besteht.

Du darfst deine Katze zwar rauslassen, jedoch nicht in seuchenhygienisch gemaßregelten Influenza- H5N1- Sperrzonen. Bisher gibt es keinen Impfstoff für Katzen gegen Vogelgrippe.

Kennst du einen Fall von Vogelgrippe bei Katzen? Erzähle uns hier in einem Kommentar davon.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

0 Kommentare