So wichtig ist Lachsöl für deinen Hund


Lachsöl gilt als ein gesundes und schmackhaftes Nahrungsergänzungsmittel, das viele Vorteile für deinen Hund mit sich bringt. Dabei ist es vor allem inhaltlich wertvoll und gut verträglich. Worum es sich dabei handelt und was es für positive Auswirkungen auf deinen Hund haben kann, erfährst du hier.

Hund guckt glücklich in die Kamera

Was ist überhaupt Lachsöl?

Lachsöl zählt zu den Fischölen und tierischen Fetten, welches zu 100% aus Lachsen gewonnen wird. Dadurch stammt es direkt aus der Natur und enthält einen besonders hohen Anteil an wertvollen ungesättigten Fettsäuren, wie Omega-3 und Omega-6. Da sie nicht vom Körper selbst hergestellt werden können, musst du sie deinem Hund mit seiner Nahrung zuführen.

Wie Lachsöl die Hundegesundheit fördert

Durch seine essentiellen Fettsäuren weist Lachsöl einige positive Effekte auf:

  • Kräftigt und pflegt das Fell
  • Sorgt für geschmeidige Haut
  • Beugt Mangelerscheinungen vor
  • Hilft bei Hautreizungen und Hautallergien
  • Wirkt entzündungshemmend (z. B. bei Arthritis, der entzündlichen Gelenkerkrankung)
  • Behandelt Herz- und Kreislaufprobleme
  • Verbessert die Sehschärfe

Lachsöl für Welpen und Hunde-Senioren

Lachsöl ist für Hunde jeglichen Alters geeignet. Besonders Welpen und Hunde-Senioren reagieren zusätzlich sehr positiv darauf. Bei Welpen hilft die regelmäßige Zugabe bei der Entwicklung und dem Wachstums des Gehirns. Außerdem soll es gut für ihre Knochen und Sehschärfe sein. Du solltest aber beachten, dass in einigem Welpenfutter bereits Lachsöl enthalten ist.

Falls dies so ist, solltest du ihm keins oder nur wenig davon geben, um eine Überversorgung deines Welpens zu verhindern. Bei Senioren arbeitet Lachsöl besonders gegen Erkrankungen, wie Arthritis. Zwar kann sie dadurch nicht geheilt werden, jedoch mildert es die Folgen für deinen alten Vierbeiner. Außerdem kann sich dadurch auch die Gehirnleistung deines Hundes verbessern.

Wie du deinem Hund Lachsöl gibst

Du kannst deinem Hund das Lachsöl entweder in flüssiger Form oder auch als Kapseln zuführen. Dabei ist eine individuelle Dosierung sinnvoll, da es auf das Alter, Gewicht und den Grund ankommt. Soll dein Hund das Lachsöl auf Empfehlung des Tierarztes bekommen, dann solltet ihr die genaue Dosierung vorher absprechen. Achte bei der Dosierung am besten auf die Packungsangaben um deinem Hund die passende Menge zu geben.

Das solltest du noch wissen

Lachsöl kann an jeden Hund verfüttert werden. Achte beim Kauf besonders darauf, dass es kaltgepresst ist. Dadurch bleiben die wichtigen Nährstoffe enthalten. Hochwertiges Lachsöl sollte nach frischem Fisch riechen. Das hat den Vorteil, dass der Geruch von Hunden meist als positiv empfunden wird. Dadurch solltest du keine Probleme haben, deinem geliebten Vierbeiner etwas Gutes zu tun.

Aufgrund der vielen Kalorien solltest du besonders bei kleinen Hunden eine möglichst exakte Menge, angepasst an ihr Körpergewicht geben. Oftmals wird Lachsöl gezielt bei Fellwechsel eingesetzt. Auch bei BARF ist das Lachsöl durch den hohen Anteil von Omega-3 Fettsäuren besonders beliebt und wichtig. Es spricht aber nichts gegen eine regelmäßige Anwendung, damit dein Hund langfristig davon profitiert.

Bitte hab im Hinterkopf, dass es ein Naturprodukt und Ergänzungsmitel ist, welches nicht als Arzneimittel gilt. Bei ernsthaften Beschwerden solltest du also immer erst den Tierarzt aufsuchen.

Hast du schon mal Lachsöl für deinen Hund ausprobiert? Erzähle uns doch gerne hier in einem Kommentar von deinen Erfahrungen.

Deutsche Hundehalter achten besonders auf Inhaltsstoffe beim Futter. Das zeigt unsere Umfrage, deren Ergebnisse in folgender Infografik übersichtlich präsentiert werden.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Hundeleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

0 Kommentare