Schütze deinen Hund vor Hitzschlag


Vorsicht vor Hitzschlag: Heiße Temperaturen bekommen deinem Vierbeiner nicht. Erst recht leiden Tiere mit dichtem, langen Fell oder bei Übergewicht. Bereits bei Außentemperaturen von ca. 22 bis 25 C° reduzieren Hunde ihre körperliche Aktivität und suchen im Freien Schattenplätze oder im Haus kühle Böden, wie z. B. Fliesen, auf. 

Schwarzer Labrador auf der Wiese

Ab einer Temperatur von ca. 28 bis 30 C° reicht dieser Mechanismus jedoch nicht mehr aus und die Körpertemperatur beginnt zu steigen. Die überhöhte Temperatur kann ein Hund nicht gut ausgleichen – die Blutgefäße erweitern sich, das Blut fließt in die Gliedmaßen und das Herz bekommt zu wenig davon ab.

Gleichgewichtsstörungen, Übelkeit, Krämpfe, Bewusstlosigkeit und im schlimmsten Fall der Tod können folgen. Um das zu verhindern, solltest du deinem Hund stets genug frisches Wasser zum Trinken geben und ihm ausreichend schattige Plätze anbieten. Auch ein kühles Bad oder Eiswasser in langsamen Schlucken können die Hitze für die Kleinen erträglicher machen. Um die Fellpflege angenehmer zu gestalten, kannst du den Hund regelmäßig kräftig durchbürsten.

Überdies empfiehlt es sich, Spaziergänge in die Morgen- und Abendstunden zu legen, wenn es tagsüber sehr heiß ist. Zwinge deinen Hund aber nicht, Gassi zu gehen oder sich sonst zu bewegen. Wenn er sich ausruhen möchte, sorge für ein ruhiges, sonnengeschütztes Plätzchen. Wichtig bei der Bewegung ist auch, dass der Hund nicht auf zu heißem Asphalt läuft. Dadurch kann er sich leichte Verbrennungen zuziehen. Hinsichtlich der Ernährung ist es ratsam, dass du deinem Hund in den heißen Sommermonaten eher Nassfutter gibst. Dieses ist besonders ideal für kleine und mittelgroße Hunde, die oft nicht genug trinken.

Gefährdet für einen Hitzschlag sind vor allem kurznasige Hunde wie z. B. Mops, englische und französische Bulldoggen oder Pekinesen. Bei ihnen ist die Fähigkeit zur Wärmeabgabe durch Hecheln reduziert. Auch Besitzer von Labrador Retrievern, Golden Retrievern und Malinois müssen darauf achten, dass ihre Hunde die Hitze aushalten.

Hatte dein Hund schon mal einen Hitzschlag? Erzähle uns gerne hier in einem Kommentar von deinen Erfahrungen.

Die Infografik zeigt Antworten von deutschen Hundehaltern zu Gesundheitsthemen. 44 % der Tierbesitzer haben mehr als 12 Jahre einen Hund. Meistens lebt ein Vierbeiner im Haushalt. Auch haben 32 % neben einem Hund auch eine oder mehrere Katzen. Wenn sich Hundehalter über Gesundheitsthemen informieren, wird am häufigsten der Tierarzt konsultiert. Auch recherchieren viele Tierbesitzer im Internet. Nach ihrer Ansicht beeinflussen vor allem das richtige Futter und die Bewegung die Gesundheit ihres Hundes.

Infografik mit Illustrationen Hundegesundheit
Infografik Hundegesundheit

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Hundeleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Es ist für Allergiker geeignet. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

0 Kommentare