hundkatz.de Das Gesundheitsportal für Hunde & Katzen
Menü

Schlafposition Katze – Was verrät die Haltung deiner Katze?


Schlaf und Dösen spielen eine wichtige Rolle im Leben deiner Katze. Doch nicht nur die Schlafdauer ist ausschlaggebend, sondern auch die Position, die deine Katze während des Schlafens einnimmt, kann einiges über sie verraten. Wir klären auf, was die Schlafposition deiner Katze bedeutet.

2 rote Kitten schlafen

Schlafposition Katze – Einflussfaktoren

13 bis 20 Stunden pro Tag verbringen Katzen durchschnittlich schlafend oder dösend. Die Schlafposition kann über Gesundheit und Wohlbefinden Aufschluss geben. Katzen legen sich nicht immer auf die gleiche Art hin. Bei der Wahl einer geeigneten Schlafhaltung gibt es einiges zu bedenken für deine Samtpfote. Gründe, die die Wahl deiner Katze beeinflussen:

  • Die Umgebungstemperatur
  • Persönliche Vorlieben
  • Sicherheitsgefühl
  • Das Alter

Schlafposition Katze – Haltungen

Von klassisch bis ausgefallen – zum Schlafen kann deine Katze verschiedene Haltungen einnehmen.

Eng eingerollt

Die Temperatur und der Ort, wo sich deine Katze hinlegt, beeinflusst die Schlafposition deiner Mieze. Eine Katze, die eher friert und sich draußen bei windigem und regnerischem Wetter ein halbwegs geschütztes Plätzchen sucht, rollt sich möglichst eng zusammen und legt vielleicht sogar den Kopf zwischen ihre Pfoten, um sich vor Zugluft zu schützen. Manche Katzen nutzen auch ihren Schwanz als eine Art Schal, den sie um den Körper legen und sich so wärmen.

Lang ausgestreckt

Bei warmen Temperaturen schlafen Katzen gern lang ausgestreckt. Besonders beliebt: Ein kühler Untergrund. Auch die kühlende Erde in Pflanzenkübeln kann als Liegefläche bei heißen Temperaturen attraktiv sein.

Auf dem Rücken

Wenn du ein tiefenentspanntes Exemplar zu Hause hast, dann schläft deine Katze wahrscheinlich öfters auf dem Rücken. Das signalisiert absolutes Wohlbefinden und Angstfreiheit. Die Katze präsentiert ihren empfindlichen Bauch und die verletzliche Kehle dabei, das heißt, sie vertraut darauf, dass in der Umgebung keine Gefahren lauern.

Wachsam auf dem Bauch

Obwohl Katzen, die in dieser Position liegen, ihre Augen geschlossen haben, hat das ganze nichts mit entspanntem Schlaf zu tun. Zusammengerollt und dem Menschen den Rücken zugewandt, legt die Fellnase den Kopf nicht ab und dreht beide Ohren nach hinten, sodass sie alles gut hört. Sie ist jederzeit bereit zu flüchten. Das spricht dafür, dass deine Katze genervt, unsicher oder gar krank ist. In solchen Situationen suchen sich Katzen dann nach Möglichkeit unerreichbare Plätze zum Ruhen aus.

Kleinkatzenstellung

Bei der Kleinkatzenstellung liegen Brust und Bauch der Katze auf dem Untergrund, die Hinterbeine ruhen angewinkelt unter dem Körper, und die Vorderbeine werden unter die Brust gezogen. Die Katze macht sich dem Namen zur Folge klein. Die Pfotenballen können sie dabei entweder aufgesetzt, was ein schnelles Aufspringen möglich macht, oder aber bequem unter den Bauch ziehen, was auf mehr Vertrauen in die Umgebung schließen lässt.

Seitenlage

Sehr beliebt ist auch die Seitenlage zum Schlafen. Diese Schlafposition ist für die Katze äußerst bequem und entspannend. Häufig träumen Katzen auch in dieser Position.

Brustseitenlage

Die Brustseitenlage ist perfekt zum Dösen geeignet. Die Katze liegt dabei seitlich auf der Brust abgestützt und hat möglicherweise die Beine angewinkelt. Die Katze ist so mobil und nicht komplett ausgeliefert im Falle eines Falles. Trotzdem kann die Mieze entspannen und neue Kraft sammeln.

Egal wie, egal wo

Einen Sonderfall bei den Schlafposition stellten Kitten dar. Bei ihnen kann man alle erdenklichen Positionen zum Schlafen beobachten. Ob treteln, lang ausgestreckt auf der Seite oder platt auf dem Bauch liegend, die Vorder- und Hinterbeine dabei möglichst lang ausgestreckt. Ebenfalls beliebt bei den Juniorkätzchen ist die Rückenlage mit ausgestreckten Vorder- und Hinterbeinen oder angezogenen Vorderbeinen. Etwas ältere Katzenkinder hingegen, die viel toben, schlafen häufig prompt da ein, wo sie gerade sind. Und das dazu meist in den lustigsten Positionen. Man findet sie erschöpft und komplett erschlafft im Sitzen, gestützt durch ein Möbelstück oder mit dem Kopf und den ausgestreckten Vorderbeinen vom Sofa herunterhängend. Diese Kitten haben in der Regel keine Gefahren oder negativen Erfahrungen in ihrem Leben kennengelernt.

Wie schläft deine Katze? Erzähle uns gerne davon hier in einem Kommentar.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Hunde- oder Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

Schlagzeilen

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar