Rasseportrait: Orientalisch Kurzhaar


Die Orientalisch Kurzhaar ist eine Variante der Siamkatze. Sie hat denselben Standard wie die Siam, unterscheidet sich aber in der Farbe des Fells und der Augen. Wir erklären dir hier, was du über die Orientalisch Kurzhaar wissen musst.

Orientalisch Kurzhaar weiß-braun

Allgemeines zur Orientalisch Kurzhaar

Im 20. Jahrhundert begannen viele Züchter, die Siamkatze zu kreuzen, um neue Rassekatzen zu etablieren. So entstanden etliche neue Edelkatzenrassen wie etwa die Burma, Ocicat, Singapura, Bombay, Heilige Birma und eben die Orientalisch Kurzhaar. 1959 wurde der Standard der Siamkatze um die Varietät der Orientalisch Kurzhaar erweitert und von der Fédération Internationale Féline (FiFe) offiziell anerkannt.

Aussehen der Orientalisch Kurzhaar

  • Größe: Körperlänge zwischen 90 und 100 cm möglich
  • Gewicht: Kater 4 bis 5 kg; Katze 3 bis 4 kg
  • Fell: Dünn, weich, sehr kurz, glänzend; keine Unterwolle; Fellfarbe: Alles möglich, ohne Tabby-Markierungen
  • Leuchtend grüne Augen
  • Schlanker, eleganter Körper 
  • Große Ohren
  • Langes, keilförmiges Gesicht

Charakter und Eigenschaften der Orientalisch Kurzhaar

Ähnlich wie die Siamkatze ist die Orientalisch Kurzhaar sehr menschenbezogen und fordert sehr viel Aufmerksamkeit. Die Orientalisch Kurzhaar besitzt Charme und Grazie – und ein loses Mundwerk: Sie “plappert” gerne und erwartet stets eine Antwort. Sie lernt sogar an der Leine zu laufen, und das oftmals mit Freude. Weitere Eigenschaften sind:

  • Intelligent
  • Anhänglich
  • Lernfähig
  • Verspielt
  • Temperamentvoll
  • Aktiv
  • Kommunikativ

Erziehung und Haltung der Orientalisch Kurzhaar

Wie die Siam ist die Orientalisch Kurzhaar eine ideale Hauskatze für die Wohnung, denn sie ist anspruchslos und genügsam hinsichtlich ihrer Haltungsbedingungen. Sie braucht allerdings eine innige Beziehung zu ihrem Menschen. Sie bleibt nicht gerne lange alleine und mag eine passende Zweitkatze an ihrer Seite. Daher ist sie ausgesprochen umgänglich und verträgt sich problemlos mit anderen tierischen Hausgenossen. Eine Orientalisch Kurzhaar lässt sich zuweilen wie ein Hündchen an der Leine ausführen. Orientalisch Kurzhaarkatzen lassen sich generell gut erziehen.

Pflege und Ernährung der Orientalisch Kurzhaar

Die Rasse benötigt keine besondere Pflege, da sie sich selber pflegt und kein Unterfell besitzt. Dadurch haart sie verhältnismäßig wenig. Trotzdem mag sie es sehr gerne, gebürstet zu werden, da es für sie eine angenehme Massage ist. Was die Ernährung angeht, ist die Orientalisch Kurzhaar nicht sehr anspruchsvoll. Wenn sie etwas nicht mag, wird sie es dir schon lautstark mitteilen.

Viele Zuchten der Orientalisch Kurzhaar leiden unter starker Inzucht. Das führt nicht selten zu Immunschwächen, Kränklichkeit und verkürzter Lebenserwartung. Bei Orientalisch Kurzhaar gibt es eine Reihe von züchterisch verbreiteten Erbkrankheiten wie Anämie, Herzkrankheiten oder einige Augenkrankheiten, die eine Folge ihres Akromelanismus sind. Verbreitet ist unter anderem PRA, was zur Erblindung führt. Diese Krankheiten müssen nicht bei allen Katzen dieser Rasse auftreten. Wenn sie gesund gezüchtet ist, kann die Orientalisch Kurzhaar bis zu 15 Jahre alt werden.

Hast du eine Orientalisch Kurzhaar? Erzähle uns gerne hier in einem Kommentar von deiner Katze.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

0 Kommentare