Rasseportrait: Norwegische Waldkatze


Die Norwegische Waldkatze ist durch ihr Aussehen und freundliches Wesen ein weltweit beliebtes Haustier. Dabei zählt sie neben Maine Coon und Ragdoll zu den größten und schwersten Rassekatzen. Hier findest du alles, was du schon immer über die Norwegische Waldkatze wissen wolltest.

Norwegische Waldkatze guckt zur Seite

Allgemeines zur Norwegischen Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze entwickelte sich im kalten Klima von Skandinavien. Dabei passte sie sich an die kalten Klimabedingungen an, was zu ihrer Größe und dem dichten Fell führte. Bis 1930 wurde die Katze nicht bewusst gezüchtet. Sie ist eine der wenigen Katzenrassen, die sich auf natürliche Art ohne menschliches Zutun entwickelt hat. Im Jahr 1972 wurde sie von den Norwegern zur Nationalkatze ernannt.

Aussehen der Norwegischen Waldkatze

  • Größe: Bis zu 130 cm Körperlänge möglich
  • Gewicht: Kater 5 – 9.5 kg; Katze 4 – 7 kg
  • Fell: Halblanghaarkatze mit dichtem, zottigem Fell; Wolliges Unterfell mit wasserabweisenden, glänzenden Deckhaaren; Fast alle Fellfarben außer Chocolate, Lilac, Cinnamon, Fawn
  • Kräftiger, muskulöser Körper
  • Dreieckiger Kopf
  • Hoch ansetzende Ohren mit Haarbüscheln, oft auch mit luchsartigen Haarpinseln
  • Üppige Halskrause
  • Langer, buschiger Schwanz

Charakter und Eigenschaften der Norwegischen Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze eignet sich aufgrund ihrer geselligen und sozialen Art ideal als Familienkatze. Sie ist besonders Kindern wie auch tierischen Mitbewohnern gegenüber immer freundlich. Dabei baut sie eine starke Bindung zu einem auf und ist ungern lange alleine. Weitere Eigenschaften sind dabei:

  • Liebevoll
  • Verschmust
  • Verspielt
  • Verträglich
  • Gesellig
  • Ausgeglichen
  • Intelligent

Erziehung und Haltung der Norwegischen Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze liebt es, wenn sie draußen in der Natur ihrem Bewegungsdrang nachgehen kann. Das heißt aber nicht zwingend, dass sie sich nur als Freigänger wohlfühlt. Möchtest du sie in der Wohnung halten, braucht sie viel Platz und einen großen Kratzbaum zum Spielen. Ein Häuschen mit einem großen Garten wäre eine optimale Lösung. Da sie sehr intelligent ist und gerne beobachtet, kann die Waldkatze schnell neue Fähigkeiten erlernen. Aufgrund dessen lässt sie sich sehr gut erziehen. Mit etwas Anleitung wird sie schnell und problemlos stubenrein. Als Besonderheit gilt, dass sie eine Spätentwicklerin ist, und oft erst mit ca. drei Jahren ausgewachsen ist. Da sie ein geselliges Wesen ist und nicht gerne alleine ist, eignet sie sich besonders gut zur Haltung mit weiteren Katzen.

Pflege und Ernährung der Norwegischen Waldkatze

Wie alle Halblanghaarkatzen benötigt das Fell der Norwegischen Waldkatze eine regelmäßige Pflege. Dazu kannst du eine Routine aufbauen und gleichzeitig die soziale Bindung zwischen euch verstärken. Während des Fellwechsels braucht sie etwas mehr Unterstützung, damit Verfilzungen oder Knötchen im Fell verhindert werden. Was die Ernährung angeht, ist sie nicht sehr anspruchsvoll. Wie alle Katzen braucht auch sie eine ausgewogene Ernährung und hat ihre individuellen Vorlieben, die du selbst herausfinden musst.

Hast du eine Norwegische Waldkatze? Erzähle uns doch gerne hier in einem Kommentar von deiner Katze.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

0 Kommentare