Rasseportrait: Maine Coon

Das prächtige Fell und die beeindruckende Größe machen die Maine Coon zu einer der berühmtesten Katzenrassen. Viele kennen sie durch ihr Erscheinen als Mrs Norris in den Harry Potter-Verfilmungen. Durch ihre freundliche und offene Art ist sie unter den Katzenfreunden besonders beliebt. Hier findest du alles, was du schon immer über die Maine Coon Katze wissen wolltest.

Maine Coon Katze guckt hoch

Allgemeines zur Maine Coon

Die Maine Coon ist eine US-Amerikanische Haus- und Gebrauchskatze aus dem Bundesstaat Maine, wo sie 1985 zur Staatskatze ernannt wurde. Den Beinamen “Coon” erhielt sie vermutlich aufgrund ihrer Ähnlichkeit zum Waschbären, welcher im Englischen “Racoon” heißt.

Aussehen der Maine Coon

  • Größe: über 100 cm lang
  • Gewicht: Kater 6 – 10 kg, Katze 4,5 – 7 kg
  • Fell: halblang, dicht, plüschig, dicke Unterwolle; alle Fellfarben und Fellzeichnungen außer Golden
  • Kräftiger, muskulöser Körper
  • Kantiger Kopf
  • Pinselohren

Charakter und Eigenschaften der Maine Coon

Aufgrund ihrer geselligen Art und Fähigkeit zu apportieren, gleicht die Coonie vom Verhalten teilweise eher einem Hund als einer Katze. Daher auch ihr Spitzname “Hundekatze”. Sie ist nicht nur uns, sondern auch Artgenossen, Hunden und Kindern gegenüber gesellig. Durch ihre freundliche und offene Art ist sie eine ideale Familienkatze. Weitere Eigenschaften sind dabei:

  • Liebevoll
  • Intelligent
  • Sanft
  • Verspielt
  • Ausgeglichen
  • Anhänglich

Erziehung und Haltung der Maine Coon

Die Maine Coon liebt es, wenn sie Freigang genießen kann. Sie muss aber nicht unbedingt ein Freigänger-Dasein führen, um sich wohl zu fühlen. Wenn sie von klein auf nur in der Wohnung war und nichts anderes kennt, wird sie auch drinnen glücklich. Du solltest ihr jedoch unbedingt genügend Platz und einen großen stabilen Kratzbaum zur Verfügung stellen. Ein Häuschen mit Garten wäre eine optimale Lösung.

Wenn eine Coonie einmal auf den Geschmack gekommen ist, verbringt sie ihre Zeit am liebsten in der Natur. Weil sie gerne tobt und jagt, freut sie sich nach draußen zu kommen. Dabei folgt sie dir liebend gerne auf Schritt und Tritt während eines Spazierganges. Da sie ein aufgeschlossenes Wesen ist und nicht gerne alleine ist, eignet sie sich besonders gut zur Haltung mit weiteren Katzen.

Pflege und Ernährung der Maine Coon

Wie alle Halblanghaar- und Langhaarkatzen benötigt das Fell der Maine Coon regelmäßige Pflege. Besonders während des Fellwechsels ist das tägliche Bürsten empfehlenswert. Am besten gewöhnst du bereits die Kitten daran, damit es später keine Schwierigkeiten gibt. Was die Ernährung angeht, ist die Coonie nicht sehr anspruchsvoll. Wie jede andere Katze hat auch sie individuelle Vorlieben, die du selbst herausfinden musst. Achte jedoch darauf, dass kein Übergewicht entsteht.

Hast du eine Maine Coon? Erzähle uns doch gerne hier in einem Kommentar von deiner Katze.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

3 Kommentare

  1. 6. Januar 2020 um 10:37
    Schütze deine Katze vor Hitzschlag | hundkatz.de: […] allem leiden Katzen mit langem und dicken Fell unter der Sommerhitze, wie zum Beispiel Perser oder Maine Coon. Sie werfen vermehrt Haare ab im Sommer. Du kannst sie täglich bürsten oder auch mal mit einem […]
  2. 16. Januar 2020 um 14:35
    Rasseportrait: Sibirische Katze | hundkatz.de: […] Sibirische Katze wird gerne mit der ähnlich aussehenden Maine Coon oder der Norwegischen Waldkatze verwechselt. Sie ist jedoch kleiner als die Maine Coon und […]
  3. 20. Januar 2020 um 14:20
    Wann ist die Katze ausgewachsen? | hundkatz.de: […] Stubentiger sind, desto länger dauert auch die Wachstumsphase. Vor allem große Katzen wie die Maine Coon oder die Norwegische Waldkatze benötigen 3 bis 4 Jahre, um vollständig ausgewachsen zu sein. […]