Rasseportrait: Golden Retriever


Der Golden Retriever zählt zu den beliebtesten Hunderassen und ist zu Recht seit langer Zeit ein treuer Begleiter von zahlreichen Deutschen. Hier findest du alles, was du schon immer über die populäre Hunderasse wissen wolltest.

Zwei Golden Retriever auf Parkettboden

Allgemeines zum Golden Retriever

Mitte des 19. Jahrhunderts war es beim schottischen Adel beliebt, Enten und anderes Wildgeflügel zu jagen. Der schottische Sir Dudley Majoribanks machte es sich daraufhin zur Aufgabe, den perfekten Retriever zu züchten. Sein Ziel dahinter war es, einen Jagdhund mit sehr gutem Geruchssinn sowie ausgezeichneter Eignung zum Apportieren von Federwild an Land und im Wasser zu erreichen. Die Urahnen des Golden Retrievers sind dabei der heute ausgestorbene Tweed Water Spaniel, Wavy- Coated Retriever, Irish Setter und in einer Linie sogar der Bloodhound. 

Aussehen des Golden Retrievers

  • Größe: Rüde 56 – 61 cm, Hündin 51 – 56 cm
  • Fell: Glatt oder wellig, dichte, wasserabstoßende Unterwolle; jede Schattierung von Gold oder Cremefarben 
  • Gewicht: Rüde 34 – 40 kg, Hündin 30 – 36 kg
  • Wohlgeformter, breiter Kopf 
  • Tiefer Brustkorb
  • Hängende Ohren

Charakter und Eigenschaften des Golden Retrievers

Als Apportierhund war es wichtig, dass der Goldie gehorsam, selbstbewusst sowie motiviert und lernwillig war. Dabei war die Rasse schon immer sehr auf den Menschen fixiert und zutraulich. Diese Eigenschaft macht ihn heute zu einem perfekten Begleit- und Familienhund, der einem stets zur Seite steht. Auch die Gesellschaft von Artgenossen und anderen Rassen mag er sehr gerne. Weitere Eigenschaften von ihm sind dabei: 

  • Freundlich 
  • Liebenswert
  • Intelligent
  • Leichtführig 
  • Lebhaft
  • Fröhlich 
  • Anpassungsfähig 
  • Sensibel 
  • Bewegungsfreudig
  • Kinderlieb

Erziehung und Haltung des Golden Retrievers

Der Golden Retriever ist gut geeignet für Anfänger. Du solltest dir aber stets über die Verantwortung bewusst sein, die damit einhergeht. Über den Golden Retriever sagt man, er hätte den “will to please”. Er möchte also seinem Besitzer gefallen und ist dementsprechend leichter zu erziehen. Jedoch musst du bei ihm auch viel Geduld und Konsequenz mitbringen. Der Golden Retriever ist aufgrund der starken Bindung sehr ungern alleine zuhause. Bei dem Goldie sind viel Bewegung und Anregung zum Spielen ein Muss. Wenn du also ein aktiver Naturliebhaber bist, viel Spaß an Hundeausbildung und -beschäftigung hast, ist ein Goldie optimal für dich.

Pflege und Ernährung des Golden Retrievers 

Grundsätzlich ist der Goldie ein sehr pflegeleichter Hund. Das schöne seidig-glänzende Fell benötigt dementsprechend keine aufwändige Fellpflege. Trotzdem solltest du ihn regelmäßig bürsten und kämmen, um lose Haare zu entfernen. Während des Fellwechsels haart er besonders stark. Auch wenn die Rasse sportlich ist, frisst sie sehr gerne. Oft wird dabei der Bewegungsbedarf unterschätzt, weshalb der Golden Retriever einen leichten Hang zum Übergewicht hat. Achte dementsprechend auf eine ausgewogene Ernährung.

Hast du einen Golden Retriever? Erzähle uns doch gerne hier in einem Kommentar von deinem Goldie.

Die Vorteile, einen Hund zu halten, überwiegen deutlich. Das meinen deutsche Hundehalter in unserer Umfrage. In der nachfolgenden Infografik siehst du die Ergebnisse der Befragung.

Infografik illustriert zu Vor- und Nachteilen der Hundehaltung
Infografik Vor- und Nachteile Hundehaltung

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Hundeleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Es ist für Allergiker geeignet. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

Ein Kommentar

  1. 11. März 2020 um 01:28
    viagra online: viagra online WALCOME