Rasseportrait: Deutscher Schäferhund


Ob als Hüte-, Begleit-, Schutz-, Dienst- oder Rettungshund, kaum ein Arbeitstier ist so bekannt wie der deutsche Schäferhund. Das hat auch seinen Grund: Der sympathische Vierbeiner ist unglaublich vielseitig und lässt die Herzen direkt höher schlagen. Hier findest du alles, was du schon immer über die beliebte Hunderasse wissen wolltest.

Deutscher Schäferhund in der Natur

Allgemeines

Wie der Name schon sagt, ist der Schäferhund deutscher Herkunft. Mittel- und süddeutsche Hütehundschläge sind dabei seine Vorfahren. Seit 1899 wurde er gezielt als leistungsstarker Gebrauchshund gezüchtet. Er sollte besonders die Schafe hüten und den Besitz des Schäfers bewachen. 

Aussehen

  • Größe: Rüde 60 – 65 cm, Hündin 55 – 60 cm
  • Fell: Stock- und Langstockhaar, jeweils mit Unterwolle; schwarz mit rotbraunen, braunen oder gelben Abzeichen, oder einfarbig schwarz oder grau; schwarzer Sattel und Maske
  • Gewicht: Rüde 30 – 40 kg, Hündin 22 – 32 kg
  • Kräftiger Körperbau
  • Keilförmiger Kopf
  • Abstehende Ohren

Charakter und Eigenschaften

Der deutsche Schäferhund gilt vor allem als Allrounder und sehr treue Seele, die einem beschützend zur Seite steht. Er ist dadurch ein hervorragender Begleit- und Familienhund, der mit einem durch Dick und Dünn geht. Auch die Gesellschaft von Artgenossen und anderen Rassen mag er sehr gerne. Einige Eigenschaften von ihm sind dabei:

  • Selbstsicher
  • Intelligent
  • Treu
  • Lernbegierig
  • Arbeitsfreudig
  • Temperamentvoll
  • Starkes Schutzverhalten
  • Freundlich
  • Beschützend

Erziehung und Haltung

Der deutsche Schäferhund ist geeignet für erfahrene Hundehalter. Du solltest dir stets über die Verantwortung, die damit einhergeht, bewusst sein. Er braucht eine konsequente Erziehung und eine sichere Führung. Die Rasse freut sich über jede Herausforderung, was umgekehrt bedeutet, dass man ihn gut beschäftigen muss. Durch seine aktive Art sind längere Spaziergänge, Joggen, Radtouren oder Wanderungen mit ihm nur zu empfehlen. Bei der Haltung eines Schäferhundes solltest du also unbedingt darauf achten, dass er genügend Auslauf und Beschäftigung kriegt.

Pflege und Ernährung

Trotz dichten Fells ist die Fellpflege beim deutschen Schäferhund unkompliziert. Da seine Haare größtenteils jedoch nicht von allein ausfallen, sondern durch Berührung abgestreift werden, empfehlen wir ein regelmäßiges Bürsten und Kämmen. Was die Ernährung angeht, ist der deutsche Schäferhund etwas sensibel. Besonders wenn es um eine schnelle Nahrungsumstellung geht. Diese verträgt er oftmals nicht sehr gut, und er hat oft mit Verdauungsproblemen zu kämpfen. Eine konsequente Fütterung mit wird die Verdauung stabil halten.

Hast du einen Deutschen Schäferhund? Erzähle uns doch gerne hier in einem Kommentar von deinem Hund.

Die Vorteile, einen Hund zu halten, überwiegen deutlich. Das meinen deutsche Hundehalter in unserer Umfrage. In der nachfolgenden Infografik siehst du die Ergebnisse der Befragung.

Infografik illustriert zu Vor- und Nachteilen der Hundehaltung
Infografik Vor- und Nachteile Hundehaltung

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Hundeleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Es ist für Allergiker geeignet. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

0 Kommentare