Rasseportrait: Dackel

Wer kennt ihn nicht, den Dackelblick: Mit seinen langen Schlappohren schmeichelt sich der Dackel schnell ein. Doch der Dachshund hat es ebenso faustdick hinter den Ohren. Wie erklären dir alles Wichtige zu dieser beliebten Hunderasse.

Dackel Welpe sitzt auf Stuhl

Allgemeines zum Dackel

Der Dackel zählt zu einer der ältesten Hunderassen der Welt. Als typisch deutsche Rasse wurde er bereits im Mittelalter für die Jagd gezüchtet: Mit seinen kurzen Beinen und dem lang gestreckten Körper konnte er in jeden Bau eindringen. Daher wurde er auch Dachshund oder Teckel genannt. Durch die Hängeohren blieb der Gehörgang geschützt. Als im 19. Jahrhundert Königin Viktoria die Rasse für sich entdeckte, wurde sie auch im Ausland populär. Man unterscheidet zwischen Langhaardackel, Kurzhaardackel und Rauhaardackel

Aussehen des Dackels

  • Größe: 30 – 35 cm
  • Gewicht: 3 – 9 kg 
  • Fell: Langhaar: schlicht, glänzend, mit Unterwolle
    Kurzhaar: fest, hart, glatt und glänzend
    Rauhaar: dicht, drahtig, mit Unterwolle
  • Fellfarbe: Einfarbig (Rot, Rotgelb, Gelb, alles mit oder ohne schwarze Stichelung), zweifarbig (Tiefschwarz oder Braun, je mit rostbraunem oder gelbem Brand, gestromt, rein Schwarz oder Weiß ohne Brand unerwünscht
  • Körperbau: Länglich, muskulös; kurze, kräftige Läufe
  • Hängende Ohren mit abgerundeter Form und mäßiger Länge
  • Längliche Schnauze, zur Nase hin schmaler werdend

Charakter und Eigenschaften des Dackels

Der Dackel ist ein typischer Jagdhund, der mutig, intelligent und unerschütterlich selbstbewusst ist. Daher kann es passieren, dass er sich schnell überschätzt. Vor großen Hunden hat er meistens wenig Respekt und geht schnell Konfrontationen ein. Der Dackel ist Menschen gegenüber freundlich, Unbekannten begegnet er reserviert. Trotzdem ist er ein idealer Begleit- und Familienhund. Weitere Eigenschaften sind:

  • Eigenwillig
  • Selbstsicher
  • Argwöhnisch
  • Wachsam
  • Lebensfroh
  • Freundlich

Erziehung und Haltung des Dackels

Trotz ihrer handlichen Größe sind Dackel keine Schoßhunde. Als Dackelhalter solltest du deswegen Zeit für ausgiebige Spaziergänge einplanen. Wanderungen, Intelligenzspiele, Agility oder Apportieren sind ideale Beschäftigungen für diesen Vierbeiner. Dackel fühlen sich allgemein in der Natur beim Schnuppern, Stöbern und Buddeln am wohlsten. Sie sind übrigens auch begeisterte Schwimmer. Eine Tierhaltung in der Wohnung ist möglich, wenn diese Rasse ausreichend körperlich und geistig beschäftigt ist.

Hinsichtlich der Erziehung musst du bei einem Dackel äußerst konsequent sein, denn er ist sehr eigensinnig und möchte Entscheidungen selbst treffen. Biete ihm daher viele Aufgaben zum Lösen. Eine Schleppleine und ein Geschirr sind unverzichtbare Accessoires für den Dackelhalter. Denn die leidenschaftlichen Stöberer verschwinden im Jagdfieber schnell im nächsten Gebüsch und lassen sich nur schwer von ihrer Spur ablenken. Es kann also schnell passieren, dass du deinen Hund nicht mehr siehst. Einen Dackel stört dies jedoch nicht. Im Zweifelsfall ist für ihn ein Kaninchen wichtiger als Gehorsam. Auf dieses Verhalten solltest du trainiert sein, daher brauchst du als Hundehalter schon etwas Erfahrung.

Pflege und Gesundheit des Dackels

Bei der Fellpflege steht regelmäßiges Bürsten auf dem Programm. Das Fell des Langhaardackels würde sonst verfilzen. Du kannst deinen Dackel auch zweimal im Jahr trimmen oder zum Hundefriseur bringen. Bei Rauhaarexemplaren hat dies den Vorteil, dass sie dadurch weniger Haare verlieren. Dackel können auch oft dreckig werden, daher musst du ihn viel baden und ein spezielles Hundeshampoo verwenden.

Dackel müssen außerdem regelmäßig auf Zecken kontrolliert werden. Zur Pflege benötigst du Zeckenzange, Fellkamm und eine der Felltextur entsprechende Bürste. Wie bei anderen Hunderassen mit Schlappohren solltest du die Innenseite der Ohren regelmäßig kontrollieren und reinigen. Dadurch kannst du Entzündungen schneller erkennen. Achte auch darauf, dass dein Vierbeiner keine Treppen steigt. Für sportliche Höchstleistung ist er nämlich nicht geeignet.

Da Dackel gerne essen, musst du von Anfang an das Gewicht im Auge behalten. Auf viele Leckerlis zwischendurch solltest du also verzichten. Auch neigen Dackel zu Diabetes und Herzerkrankungen. Umso wichtiger ist es, deinem Vierbeiner eine gesunde Ernährung zu bieten.

Insgesamt ist die Lebenserwartung mit bis zu 17 Jahren im Vergleich zu anderen Rassen relativ hoch. Typische rassebedingte Erkrankungen beim Dackel sind in erster Linie durch die charakteristische lange Wirbelsäule bedingt. Dazu gehört die Dackellähme, die eine Art von Bandscheibenvorfall ist und die Nervenbahnen quetscht. Weiterhin treten rheumatische Erkrankungen bei dieser Hunderasse gehäuft auf. Ausreichend Bewegung und gegebenenfalls Medikamente können helfen.

Die richtige Bewegung und das Futter sind essentiell für die Gesundheit deines Hundes. Das meinen auch deutsche Hundehalter in unserer Umfrage. In der nachfolgenden Infografik siehst du die Ergebnisse der Befragung.

Infografik mit Illustrationen Hundegesundheit
Infografik Hundegesundheit

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Hundeleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Es ist für Allergiker geeignet. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.