Rasseportrait: American Shorthair


Die American Shorthair hat sich ihre ausgezeichneten Jagdfähigkeiten erhalten und ist dennoch eine gutmütige Mieze. Genau wie Europäische und Britische Kurzhaarkatzen zeigt sie ein ausgeglichenes Temperament, was sie zu einem perfekten Begleiter für Familien mit Kindern macht. Wir erklären dir alles Wichtige zu dieser Rasse.

American Shorthair liegt auf Terrasse

Allgemeines zur American Shorthair

Auch wenn die American Shorthair als ursprünglich amerikanische Rasse gilt, waren Kleinkatzen ihrer Art wohl nicht vor den ersten Kolonien im Bereich der heutigen USA vertreten. Die Vorfahren der American Shorthair waren die Begleiter der ersten nach Amerika übersiedelnden Europäer. Die Katzen waren hoch angesehene, hart arbeitende Tiere. Schließlich mussten sie die Mäuse und Rattenplage in den Schiffen der Siedler und später in Dörfern und auf Farmen in Schach halten. So sollen Katzen auch an Bord der Mayflower vertreten gewesen sein, dem berühmten Segelschiff, mit dem die so genannten Pilgerväter 1620 von Plymouth aus nach Amerika reisten. Kein Wunder also, dass die American Shorthair eine bodenständige, unkomplizierte Rasse ist. Eine systematische Zucht wurde dennoch erst Anfang des 20. Jahrhunderts begründet.

1906 begann darum eine Gruppe von Züchtern mit einem gezielten Zuchtprogramm. Die ursprünglich „Domestic Shorthair“ genannte Rasse wurde in diesem Zug in „American Shorthair“ umbenannt, um ihren amerikanischen Ursprung zu betonen und sie von anderen, teilweise keiner Rasse zugehörigen Hauskatzenrassen, abzusetzen. Trotzdem wurde die Amerikanisch Kurzhaar nach Ansicht vieler Züchter noch bis in die 60er Jahre auf Zuchtausstellungen stiefmütterlich behandelt, wahrscheinlich auch aufgrund ihrer Ähnlichkeit zu „normalen“ Hauskatzen und ihrer Unkompliziertheit.

Dennoch: Wie viele andere Katzenrassen gehört zur Zucht einer Amerikanischen Kurzhaarkatze ein genau definierter Rassestandard. Dieser bezieht sich auf Körperbau, Haarlänge, Färbung sowie auf den Charakter der unkomplizierten Tiere. Auch, wenn die meisten Zuchtverbände alle Fellfarben anerkennen, ist die Silver Tabby besonders beliebt.

Aussehen der American Shorthair

  • Größe: Schulterhöhe bis zu 35 cm
  • Gewicht: 3,5-4,5 kg bei Katern und 3-4 kg bei Katzen
  • Fell: Kurz und dicht
  • Fellfarbe: Weiß, schwarz, blau, rot, cream, zweifarbig, tabby, shaded, smoke, chinchilla, calico
  • Augen: Leuchtend gelb, schräg angesetzt
  • Ohren: Mittelgroß, aufrecht
  • Körperbau: Kräftig, athletisch, geschmeidig

Charakter und Eigenschaften der American Shorthair 

Wie ihr Aussehen ist auch der Charakter der American Shorthair unkompliziert. Die Katzen haben sich die Eigenschaften ihrer Vorfahren, die gemeinsam mit menschlichen Siedlern den amerikanischen Kontinent eroberten, erhalten. Sie sind gute Mäusejäger, dabei aber wenig aggressiv, entspannt und menschenbezogen. Weitere Eigenschaften sind:

  • Tolerant
  • Anpassungsfähig
  • Wenig dominant
  • Verschmust
  • Freundlich
  • Intelligent

Erziehung und Haltung der American Shorthair 

Als tolerante Hausgenossen verstehen sie sich oft auch mit anderen Tieren, wie zum Beispiel Hunden. Eine American Shorthair ist sehr anpassungsfähig, die Katzen sind darum für die Wohnungshaltung genauso geeignet wie für kontrollierten oder unbegrenzten Freilauf. Wer sich für die reine Wohnungshaltung entschließt, muss dafür sorgen, dass der Shorthair genügend Spiel- und Klettermöglichkeiten, z.B. ein Kratzbaum, geboten werden.

In der Regel freut sich die verspielte Katzenrasse auch über die Gesellschaft von Artgenossen. Wer viel unterwegs oder berufstätig ist, sollte deshalb über die Anschaffung einer Zweitkatze nachdenken. Da die Amerikanisch Kurzhaar als äußerst gelassen und umgänglich beschrieben wird, eignet sie sich besonders gut für Familien mit Kindern. Dies ist jedoch auch vom individuellen Charakter abhängig.

Pflege und Ernährung der American Shorthair

Als Kurzhaarkatze stellt die American Shorthair Katze keine besonderen Anforderungen an eine besondere Pflege. Gerade während der Fellwechselzeit bietet es sich an, die Tiere etwa einmal wöchentlich zu bürsten, ansonsten erledigen sie den Großteil der Pflege alleine und benötigen selten Hilfe. Katzengras und Maltpaste können den natürlichen Abgang verschluckter Haare erleichtern. Zudem gilt die Amerikanische Kurzhaarkatze als besonders robust und gesund. In der Regel reicht die jährliche Vorsorgeuntersuchung beim Tierarzt, um sicherzustellen, dass deine Katze gesund und fidel bleibt.

Viele Liebhaber der American Shorthair berichten allerdings, dass die Rasse anfällig für die Krankheit HCM sei. Diese so genannte „Hypertrophische Kardiomyopathie“ führt zu einer Vergrößerung des Herzmuskels. Beim Tierarztbesuch wird dieser das Herz deiner Katze bei der Routineuntersuchung abhören. Vernimmt er hier Herzgeräusche, wird in der Regel ein Echocardiogramm durchgeführt, um den Verdacht zu bestätigen oder Entwarnung zu geben. HCM gilt als vererbbar, darum ist es insbesondere wichtig, American Shorthair Katzen mit HCM aus der Zucht zu entfernen. HCM ist nicht heilbar. Dein Tierarzt kann dich aber dabei beraten, wie du das Leben einer HCM-Katze mit der richtigen Diät und ausgewählten Medikamenten lebenswert gestalten kannst.

Hast du eine American Shorthair? Erzähle uns gerne von ihr hier in einem Kommentar.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, per Facebook oder per Login, erhältst du direkt das Dokument zum Download.