Mundgeruch bei der Katze: Das kannst du tun

Wenn deine Katze Mundgeruch hat, ist dies nicht immer ein Grund zur Sorge. Oft liegt es an bestimmten Futterbestandteilen, die deine Samtpfote nicht verträgt. Wenn der Gestank jedoch länger anhält, kann auch eine ernsthafte Krankheit dahinter stecken. Wie du Mundgeruch erkennst, welche Ursachen dahinter stecken und was du selber tun kannst, erfährst du hier.

Mundgeruch von langhaariger Katze

Wie du Mundgeruch der Katze erkennst

Mundgeruch kommt bei Fleischfressern natürlicherweise vor, da die Mundflora penetranter ist als bei Pflanzenfressern. Ein leichter Geruch bei deiner Katze ist also normal. Der Atem an sich oder auch der Speichel kann schlecht riechen.

Mundgeruch kann alleine, oder in Kombination mit anderen Symptomen vorkommen. Wenn deine Katze zum Beispiel nach Urin aus dem Maul riecht, kann das eine ernstere Ursache haben. Je nach Ausprägung können dir bestimmte Symptome auffallen, die auf andere Krankheiten hinweisen und die Ursache für den Mundgeruch sind:

  • Probleme beim Kauen
  • Vermehrtes Speicheln
  • Schütteln mit dem Kopf
  • Appetitlosigkeit
  • Reiben des Mauls
  • Nasenausfluss
  • Teilnahmslosigkeit

Ursachen von Mundgeruch bei Katzen

Mundgeruch bei Katzen kann sehr viele verschiedene Ursachen haben. Entweder lässt sich ein Problem in der Maulhöhle feststellen, oder es liegt an anderen Organen. Bestimmte kurzschnäuzige Rassen wie Burma-Katzen, Perser, Exotic Shorthair oder British Kurzhaar, neigen aufgrund von Zahnfehlstellungen dazu, Mundgeruch zu entwickeln. Die gängigsten Ursachen im Überblick sind:

  • Zahnstein
  • Virale und bakterielle Infektionen: Katzenschnupfen-Viren (Calici-, Herpesvirus), FIV (felines immundefizienz virus) sowie Bakterien (Mycoplasmen, Bordetellen)
  • Autoimmunerkrankungen
  • Verletzungen in der Maulhöhle
  • Futtermittel
  • Tumore
  • Organprobleme wie diverse Leber- und Magenerkrankungen oder Niereninsuffizienz
  • Diabetes

Geruchsentstehung durch Zahnprobleme

Deine Katze kann Mundgeruch entwickeln aufgrund von Zahnerkrankungen. Zahnstein verursacht Zahnfleischentzündungen, während Karies ebenfalls üble Gerüche hervorrufen kann. Durch regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt und eine Zahnpflege kannst du dem vorbeugen.

Bei jungen Kätzchen im Alter von etwa vier bis sieben Monaten sorgt der Zahnwechsel dafür, dass Zahnfleischentzündungen auftreten. Daher kann der Mundgeruch hier normal sein. Trotzdem solltest du hier direkt einen Tierarzt aufsuchen und das Problem abklären.

Mundgeruch durch Infektionen

Viren schwächen das Immunsystem und geben Bakterien die Möglichkeit, sich zu vermehren, um Parodontose zu verursachen. Autoimmunkrankheiten sowie Allergien können ebenfalls starken Mundgeruch bei deiner Katze auslösen. Hier ist ein Tierarztbesuch unabdingbar.

Geruchsentstehung durch Verletzungen in der Maulhöhle

An der Zunge oder am Gaumen können Verletzungen entstehen aufgrund von Fremdkörpern oder verschluckten Gegenständen wie Knochen. Freigänger haben durchs Jagen eine größere Gefahr, sich solche Verletzungen zu holen. Auch Mundgeschwüre, Rachenentzündungen oder Abzesse sind Auslöser von starkem Mundgeruch.

Leider kommen bei der Katze auch Tumore in der Maulhöhle oft vor. Das Plattenepithelkarzinom bleibt oft unbemerkt und kann unter anderem auch die Hauptursache des Mundgeruchs sein.

Mundgeruch aufgrund der Ernährung

Das Katzenfutter hat starken Einfluss auf den Mundgeruch deiner Katze. Nach Verzehr einer Fischmahlzeit ist es offensichtlich, dass das Maul riechen wird. Auch alte Futterreste im Maul sorgen dafür, dass sich durch den Zersetzungs- und Abbauprozess von Bakterien üble Gerüche bilden. Der hohe Gehalt an Zucker und Kohlenhydraten sind Nahrungsquelle für zahlreiche Bakterien.

Auch ein verändertes Calcium-Phosphor-Verhältnis kann das sogenannte FORL (feline odontoklastische resorptive Läsionen) verursachen und somit die Zahngesundheit deiner Katze massiv beeinträchtigen. Außerdem löst Nassfutter stärkeren Mundgeruch aus als Trockenfutter. Durch regelmäßige Zahnpflege kannst du verhindern, dass deine Katze ständig aus dem Maul nach Katzenfutter riecht.

Mundgeruch durch Erkrankung innerer Organe

Bei einer Niereninsuffizienz kann die Katze stark nach Urin riechen. Grund dafür ist der erhöhte Harnstoff sowie andere Toxine im Blut. Auch Diabetes oder Magenerkrankungen können Mundgeruch verursachen. Hier musst du direkt zum Tierarzt.

Untersuchung durch den Tierarzt

Wenn du beim Tierarzt bist, wird er deiner Samtpfote in das Maul schauen. Veränderungen am Zahnfleisch, am Rachen oder den Mandeln können bereits erste Hinweise liefern. Er wird auch auf die Art des Mundgeruchs achten, um den Auslöser ausfindig zu machen. Auch Kot- oder Blutproben können Aufschluss über den Grund des Mundgeruchs geben. Sobald die Ursache gefunden wurde, kann der Arzt diese gezielt behandeln.

Sofortmaßnahmen gegen Mundgeruch bei Katzen

Es gibt auch ein paar Maßnahmen, die du selber zu Behandlung und Vorbeugung treffen kannst.

  • Futterumstellung: Wenn deine Katze aufgrund eines Futterbestandteiles Mundgeruch bekommt, kannst du es austauschen. Beachte jedoch hierbei, dass es nicht zu einer Unverträglichkeit kommt.
  • Enzymatische Zahnpasten: Eine gut bewährte Methode gegen Mundgeruch ist die Verwendung von enzymatischen Zahnpasten. Diese enthalten unter anderem körpereigene Enzyme, die zur Stabilisierung der Mundflora dienen. Katzen nehmen diese gerne auf, sodass ein richtiges Zähneputzen nicht notwendig ist. Benutze nie Zahnpasta für Menschen! Diese ist hochgiftig für Katzen!
  • Katzengras: Das darin enthaltene Chlorophyll hemmt das bakterielle Wachstum.
  • Katzenminze: Diese Holzstücke animieren deine Katze dazu, darauf herumzukauen. Durch das Kauen werden Futterreste und Plaque entfernt, was der Bildung von Zahnstein vorbeugt und die Zähne reinigt.
  • Mehr Wasser: Je feuchter der Mund, desto weniger Mundgeruch.

Es lässt sich festhalten, dass Mundgeruch bei deiner Katze sehr breit gefächerte Ursachen haben kann. Zahnproblemen kannst du mit Kauartikeln und regelmäßigem Zähneputzen vorbeugen, während eine Futterumstellung bei Problemen mit Nassfutter sinnvoll sein kann. Hier musst du jedoch darauf achten, ob deine Katze nun alle neuen Nährstoffe wirklich verträgt. Denn das kann sonst auch wiederum zu Mundgeruch führen. Schwerwiegende Krankheiten der inneren Organe oder des Maulbereiches solltest du früh mit dem Tierarzt abklären.

Hatte deine Katze schon mal Mundgeruch? Erzähle uns gerne hier in einem Kommentar von deinen Erfahrungen.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.