Konzentrationsspiele – Wie steigerst du die Konzentration von dir und deinem Tier?


Wir alle verlieren dann und wann unsere Konzentration und schweifen in Gedanken ab. Egal, ob bei der Arbeit oder beim Lernen, manchmal lässt die Konzentration nach. Wir haben für dich ein paar Tricks, wie du spielerisch und ganz einfach deine Konzentration steigern kannst.

Frau macht Yoga vor Katze

Konzentrationsspiele – Warum so wichtig?

Die Konzentration ist ein notwendiges Element für das Setzen von Zielen, deren Planung und letztendliche Erfüllung. Die Fähigkeit, konzentriert zu sein, könnte man somit gewissermaßen als Schlüssel für das menschliche Wesen begreifen. Die Konzentrationsfähigkeit kann man als den psychischen Prozess bezeichnen, der uns ermöglicht, die Ressourcen unseres Geistes auf ein einziges Ziel oder eine Aufgabe, die in einem bestimmten Moment durchgeführt wird, zu konzentrieren. Die Konzentration erlaubt uns, unsere Gedanken zu fokussieren, und die Ablenkungen beiseite zu lassen, die unsere Aufmerksamkeit stören könnten.

Heutzutage werden oft immer schnellere Resultate gefordert. Häufig wird erwartet, dass wir eine größere Menge an Information ruckzuck verarbeiten. Um mit dieser Masse an Information besser klar zu kommen, ist es wichtig, dass wir die kognitive Fähigkeit haben, das Relevante auszuwählen und von dem zu unterscheiden, das nicht so wichtig oder nicht so zeitkritisch ist. Die geistige Konzentration ist dabei eine kognitive Fähigkeit, die das Überlegen und die Aufmerksamkeit benötigt, um sich zu entwickeln.

Auch wenn du Schwierigkeiten damit hast, dich auf deine Arbeit oder das Lernen zu konzentrieren, mit ein wenig Training kann die geistige Konzentrationsfähigkeit verbessert werden. Das richtige Training bringt viele Vorteile mit sich:

  • Effizienzsteigerung: Du wirst deine Aufgaben auf viel effizientere Weise erledigen können, Zeit sparen und keine unnötigen kognitiven Ressourcen verschwenden.
  • Reduktion der mentalen Erschöpfung: Wenn du eine Aufgabe durchführst, die geistige Konzentration erfordert, kannst du sie auf gesunde Art und Weise erledigen, ohne dich dabei zu erschöpfen. Die Fokussetzung auf nur eine Sache erleichtert dir deine Gedanken zu ordnen. Wenn du eine Aufgabe konzentriert erledigt hast, hinterlässt es zudem bekanntlich ein gutes Gefühl.
  • Gegenwart genießen: Wenn du lernst dich besser zu konzentrieren, kannst du auch das Hier und Jetzt viel bewusster erleben. Weil du weißt, wie man die volle Aufmerksamkeit auf den Moment richtet, den du gerade erlebst.

Konzentrationsspiele – Tricks für Menschen mit Konzentrationsschwäche

Konzentrationsförderung ist für alle sinnvoll. Unsere Konzentrationsspiele sind daher nicht nur für Kinder geeignet, sondern auch für Erwachsene. Sie lassen sich schnell und einfach in den Alltag integrieren.

1. Konzentrationsspiel: Das Wasserglas

Für dieses kleine Konzentrationsspiel brauchst du ein durchsichtiges Trinkglas und etwas Wasser. Fülle das Glas bis zur Hälfte mit dem Wasser. Greife es dann mit der Hand, die du bevorzugst und hebe deinen langgestreckten Arm bis auf die Höhe deiner Augen. Das Ziel ist es, den Inhalt des Glases für mindestens 3 Minuten fest und unbewegt zu halten ohne etwas zu verschütten.

2. Konzentrationsspiel: Die weiße Wand

Hierbei geht es rein um deine Fantasie. Stelle dir im Geiste eine Wand vor, die du weiß anmalst. Wie du dabei vorgehst – ob mit einem Malerpinsel, einem anderen Pinsel oder einem Spray ist dir überlassen. Wenn deine Wand in Gedanken komplett weiß gefärbt ist, zeichne deutlich erkennbar mitten auf sie die Nummer 100. Überstreiche sie, wie du es möchtest, und wechsle zur Nummer 99. Gehe immer weiter so in absteigender Reihenfolge vor. Zu Beginn wirst du wahrscheinlich noch nicht so viele Zahlen schaffen, ohne dich abzulenken. Lass dich davon nicht entmutigen, nach und nach und bei täglicher Übung, wirst du es bis zur Ziffer 0 schaffen. Besonders geeignet ist dieses Konzentrationsspiel, wenn du schlafen gehst. Schwirren dir viele Gedanken im Kopf, ist das das ideale Gedankenspiel, um dich einzig und allein auf deine weiße Wand zu konzentrieren.

3. Konzentrationsspiel: Der Aromen-Spaziergang

Dieses Konzentrationsspiel kannst du perfekt zusammen mit deinem Vierbeiner machen. Suche dir einen Weg oder einen Park aus, der dir besonders gefällt, und mache dort einen Spaziergang. Während du gehst, richte deine Aufmerksamkeit auf die verschiedenen Gerüche und Aromen, die dich umgeben. Jetzt versuche mal dich auf einen konkreten Geruch, der dir gefällt, zu konzentrieren. Du wirst sehen, wie er intensiver wird, je mehr du dich auf ihn konzentrierst.

4. Konzentrationsspiel: Die Kerze

Bei diesem Konzentrationsspiel geht es um Besinnung und Ruhe. Setze dich auf den Boden, wenn möglich mit überkreuzten Beinen. Halte deinen Rücken dabei so gerade wie möglich. Wenn dir diese Position zu ungemütlich ist, wähle eine andere, aber du solltest auf dem Boden sitzen und den Rücken aufrecht halten. Anschließend zündest du eine Kerze vor dir an. Das Ziel des Spiels ist es, so ruhig wie möglich zu bleiben. Konzentriere dich ausschließlich auf die Flammenbewegung der Kerze und harre in dieser Position so lange wie möglich aus, ohne dass die Kerze ausgeht. Das ist nicht so einfach, wie es sich liest. Zu Beginn wirst du wahrscheinlich nicht allzu lange aushalten, aber mit ein wenig Praxis wirst du es schaffen, für mindestens 10 Minuten in totaler Ruhe zu verharren.

5. Konzentrationsspiel: Die Zeiger der Uhr

Du brauchst eine Uhr mit Sekundenzeiger für dieses kleine Konzentrationsspiel. Das Spiel besteht darin, dass du deine Aufmerksamkeit einzig und allein auf den Sekundenzeiger konzentrierst und mit dem Blick seine Strecke um das Zifferblatt verfolgst. Achte darauf, dass du an nichts anderes denkst. Versuche nicht abzuschweifen. Falls doch einmal, beginne von Neuem und versuche, nur an den Uhrzeiger zu denken und dich voll auf ihn zu konzentrieren. Du solltest mindestens 2 Umrundungen schaffen, also 2 Minuten.

6. Konzentrationsspiel: Mandalas

Warum lassen wir Kinder so oft die verschiedensten Ausmalbilder ausmalen, aber wir tun es gar nicht mehr? Also, ran an die Farben. Mandalas sehen dabei auch noch schön aus. Sie sind Darstellungen des Makrokosmos. Ihre Herkunft ist indisch und der Name bedeutet “Rad” oder “Kreis”. Die buddhistische Tradition nutzt sie zur Meditation. Erstelle entweder dein eigenes kreisrundes Mandala oder schaue nach Vorlagen. Es gibt eine Vielzahl an Heften oder Büchern oder auch kostenlose Designs auf Websiten online. Das Wichtigste beim Zeichnen oder Ausmalen von Mandalas ist, dass du dich nur darauf konzentrierst. Wähle die Farben sorgfältig, höre deinem Körper zu, was er machen möchte und lass dich treiben. Du musst nicht “fertig” werden, nimm dir am besten 10 Minuten am Tag Zeit, um an deinem Mandala weiterzumachen. Dies entspannt dich nicht nur und verbessert deine Konzentration, es ist auch eine hervorragende Nahrung für dein Gehirn und deine Kreativität.

7. Konzentrationsspiel: Sudokus

Kopfrechnen ist eine der kognitiven Aktivitäten, die unsere Konzentration am meisten fördern. Da graust es vielen vor. Heutzutage haben die meisten einen Taschenrechner zur Hand oder das Handy, die die mathematischen Gleichungen für uns schnell löst. Die Technik erleichtert uns, wie so oft, die Arbeit, macht uns aber auch fauler und abgelenkter. Es ist wichtig zu versuchen, im Geiste mit Zahlen umzugehen. Sudokus können uns dabei helfen. Sudokus gibt es in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Das Ziel ist nicht, dass du die kompliziertesten machst, sondern, dass du die passende Stufe wählst, die eine geistige Herausforderung für dich ist und nach und nach die Komplexität erhöhst. Du kannst sie in allen Stufen auf vielen Internetseiten gratis herunterladen.

8. Konzentrationsspiel: Yoga

Wer es etwas sportlicher mag, für den ist Yoga vielleicht was. Yoga dient nicht nur der Flexibilität, Kräftigung und Beweglichkeit des Körpers. Es ist auch eine der ältesten Techniken, um die Konzentration zu steigern, den Geist zu klären, zu entspannen, Stress abzubauen und sich schließlich von unwesentlichen Gedanken zu trennen. Außerdem stärkt Yoga das Gedächtnis, die Kreativität und ein zielgerichtetes Denken, wodurch wir besser und länger Lernen und produktiver sein können.

Konzentrationsspiele – Tricks für Tiere

Auch unsere geliebten Fellnasen brauchen genügend Auslastung. Die Rede ist aber nicht nur von ausreichender Bewegung, sondern auch von geistiger Auslastung. Unsere Vierbeiner wollen und müssen nämlich auch durch Konzentrationsspiele gefordert werden.

Für Hunde

Neben den ausreichend großen Gassi-Runden ist Kopfarbeit des Hundes auch ein ganz wichtiger Faktor. Die geistige Auslastung des Hundes ist diejenige, wofür es extra Intelligenz-Hundespielzeug gibt. Spielen fördert nämlich die Konzentration und das Denkvermögen des Vierbeiners. Geschicklichkeitsspiele, Nasenarbeit oder das Apportieren sind klassische Trainingsmethoden, die den Hund geistig fordern. Aber auch die Erziehung des Hundes ist ein Teil der geistigen Auslastung. Wenn du also deinem Hund beibringst, dir die Zeitung zu holen oder das Lieblingsspielzeug unter dem Schrank zu suchen, wird er damit ebenfalls geistig ausgelastet. Bei der geistigen Auslastung ist dem Ideenreichtum des Halters keine Grenzen gesetzt. Wer immer wieder neue spannende Aufgaben für den Hund hat, sorgt gleichermaßen für Spaß bei Mensch und Hund. Für die geistige Beschäftigung des Hundes brauchst du nicht viel Zeit. Wenn du deinen Hund rund eine halbe Stunde am Tag geistig forderst, reicht dies in der Regel aus. Das kann auch während der Gassirunde sein.

Für Katzen

Auch unsere Stubentiger wollen nicht nur körperlich, sondern auch geistig herausgefordert werden. Katzen, die keine Kopfarbeit leisten müssen, werden schnell krank. Außerdem wird ihnen oft langweilig, sodass sie sich an den Möbeln austoben oder anfangen in der Wohnung zu markieren. Wohnungskatzen betrifft das noch mehr, aber generell alle Katzen. Am besten geistig auspowern kann man die Fellnasen mit sogenannten Intelligenzspielzeugen, welches du in zahlreichen Fachgeschäften oder im Internet kaufen kannst. Meist wird hier der Geruchssinn der Stubentiger gefordert, denn oft handelt es sich um Versteckspielzeuge mit Futter. Selberbasteln kannst du sowas ähnliches aber ebenfalls.

Zum Beispiel könntest du Kartons unterschiedlicher Größen mit Löchern versehen. So weckst du die Neugier deiner Katze, denn Stubentiger lieben es, Dinge aus etwas heraus zu angeln. Entweder ein paar Leckerchen oder der Lieblingsball kann darin versteckt werden. Schon kann das Angeln losgehen. Eine anderer Vorschlag ist eine Art Hüttchenspiel für Katzen zu bauen. Dafür kannst du ein paar Klopapierrollen sammeln und nach Belieben mit kleinen Leckereien füllen. Natürlich werden immer nur ein paar Röllchen befüllt.

Welche Konzentrationsspiele hast du selber und mit deinem Vierbeiner schon mal ausprobiert? Erzähle uns gerne mehr davon hier in einem Kommentar.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

0 Kommentare