Katze wird blind – Was es zu beachten gibt

Wenn die Sehkraft deiner Katze nachlässt, kann das sowohl an einer Krankheit als auch am Alter der Samtpfote liegen. Wie Halter herausfinden können, dass ihre Mieze nicht mehr gut sieht und mit welchen Tipps man das Leben der Katze jetzt erleichtert, erfährst du hier.

Dreifarbige Katze mit nur einem Auge

Katze wird blind: Wie merke ich es?

Häufig sind Katzenhalter ahnungslos und erstaunt, wenn ihr Stubentiger erblindet. Dank eines perfekten Geruchs- und Gehörsinns und mittels der hochempfindlichen Schnurrhaare können sich die Tiere in ihrer gewohnten Umgebung trotz Blindheit gut zurechtfinden. So merken Besitzer erst nach einiger Zeit, dass ihre Mieze blind ist. Dies gilt vor allem für Katzen, die langsam erblinden und Zeit haben, sich auf die Blindheit einzustellen. Auch plötzlich erblindete Tiere können sich jedoch nach wenigen Monaten oder sogar Wochen sehr gut an die neue Situation gewöhnen. Durch die Unterstützung und Hilfe ihrer Halter können die meisten erblindeten Samtpfoten schon schnell wieder den Kratzbaum erklimmen und über die Couch toben. Auch das Vermögen der grazilen Tiere zu balancieren oder wild mit anderen Katzen herumtollen zu können, geht der erblindenden Katze nicht verloren. Denn bei blinden Katzen entwickeln sich zum Ausgleich ihre anderen Sinnesorgane stärker: Riechen, Hören und Tasten. Mit ein wenig Unterstützung kann sie weiterhin ein rundum glückliches Leben führen.

Katze wird blind: Verändertes Auftreten

Wenn deine Katze öfters gegen Möbel oder Gegenstände läuft, die sich normalerweise nicht an dieser Stelle in der Wohnung befinden, kann das ein Anzeichen dafür sein, dass sie blind wird. Vielleicht hast du auch bemerkt, dass dein Stubentiger sich plötzlich in kauernder Stellung fortbewegt und nur noch an den Wänden entlanggeht, anstatt den Raum wie vorher mittig zu durchqueren. Oder klettert deine Katze zwar immer noch gerne am Kratzbaum hoch, springt dann aber nur sehr ungern und äußerst zögernd wieder hinunter? Das kann für eine Unsicherheit deiner Katze sprechen, die langsam blind wird.

Neben diesen physischen Veränderungen kannst du möglicherweise auch verändertes Verhalten deiner Samtpfote wahrnehmen. So zieht sich eine erblindende Katze meist mehr und mehr zurück und beschäftigt sich nicht mehr mit ihren einstigen Lieblingsspielzeugen. Auch dass sie sich erschreckt, wenn jemand sie anfasst, ist nicht selten. Möglicherweise reagiert deine Katze dann fauchend und irritiert darauf. Neben dieser Wesensveränderung scheint sie nun auch häufig desorientiert zu sein. Um deinen Verdacht, dass deine Katze blind wird, zu bestätigen, suche mit ihr am besten einen Tierarzt auf.

Katze wird blind: Körperliche Anzeichen

Oftmals können Veränderungen auch am Auge der Katze selber wahrgenommen werden, die Anzeichen für eine Blindheit sind. Wenn die Pupillen der Katze unnatürlich vergrößert oder ungleichmäßig wirken, ist Vorsicht geboten. Auch wenn die Katze rote Augen hat, eine Trübung im Augeninnern, oder das Auge vergrößert erscheint, kann das auf Blindheit hinweisen. Wenn sich die Augenfarbe deiner Katze möglicherweise verändert oder er häufiger vor Schmerz die Augen zu kneift, solltest du einen Tierarzt aufsuchen. Auch wenn das Katzenauge öfter tränt, kann das damit zu tun haben, dass deine Katze erblindet. Ein farbloser oder gelblicher Augenausfluss kann zudem darauf hindeuten, dass wir es mit einer möglicherweise ernsthaften Augenerkrankung zu tun haben.

Test, ob deine Katze erblindet

Um zu testen, ob deine Katze noch gut mit den Augen reagiert, kannst du zum Beispiel deine Hand vor ihren Augen hin und her bewegen. So überprüfst du, ob sie eine natürliche Abwehrreaktion zeigt. Das Sehvermögen deiner Katze kannst du zudem testen, indem du einen Wattebausch oder einen weichen Stoffball in Sichtweite der Katze fallen lässt. Beobachte, ob deine Katze eine Reaktion zeigt und dem Spielzeug mit den Augen folgt.

Katze wird blind: Ursachen

Die wohl häufigste Ursache, wenn deine Katze blind wird, ist das voranschreitende Alter. Der Körper deiner in die Tage gekommenen Mieze ist nicht mehr so robust wie einst und die Funktionen der Organe werden schwächer. Medizinische Ursachen für den Verlust der Sehkraft können beispielsweise Traumata, neurologische Störungen, grüner Star, Augentumore, Entzündungen, grauer Star oder Infektionen sowie Bluthochdruck sein.

Bluthochdruck

Wenn deine Katze mit Bluthochdruck oder einer anderen Krankheit zu kämpfen hat, kann es sein, dass es zur Netzhautablösung des Auges kommt. Auch eine Degeneration der Netzhaut beeinträchtigt das Sehvermögen deiner Katze.

Grüner Star

Beim grünen Star, auch Glaukom genannt, ist der Augeninnendruck stark erhöht, was für deine Mieze nicht nur schmerzhaft ist, sondern auch zur Erblindung führen kann. Oftmals kann das Glaukom nicht mehr medikamentös oder chirurgisch behandelt werden und das Auge muss somit entfernt werden. Gehe daher sofort bei den oben beschriebenen Anzeichen zum Tierarzt.

Grauer Star

Wenn die im Normalfall klare Linse im Auge der Katze getrübt ist, sprechen wir von grauem Star. Uveitis ist die medizinische Bezeichnung für eine Entzündung im Innern des Auges und kann ebenfalls dazu führen, dass deine Katze blind wird. Dasselbe gilt für Tumore oder Verletzungen am Auge.

Vererbung

Erblich bedingte Ursachen für Blindheit treten vor allem bei Rassekatzen wie der Somali Katze, der Orientalisch Kurzhaar oder der Heiligen Birma auf. Manche Katzenkinder kommen bereits blind auf die Welt. Bei ihnen haben sich die Augen nur teilweise oder gar nicht entwickelt.

Katze wird blind: Wie helfe ich ihr?

Wie kann man als Katzenhalter helfen, dass der vierbeinige Liebling mit der Blindheit klar kommt, und was muss man dabei genau beachten? Zuerst sollte man vom Tierarzt abklären lassen, ob sich die Sehfähigkeit durch eine Operation wie zum Beispiel beim grauen Star oder durch Medikamente verbessern lässt. Auch müssen ursächliche Krankheiten wie zum Beispiel der erhöhte Blutdruck bei der Netzhautablösung längerfristig behandelt werden. Ganz wichtig ist auch, dass deine Samtpfote ohne Schmerzen weiter leben kann und Komplikationen am Auge ausgeschlossen werden können.

Sicherheit

Für eine erblindete Mieze ist eine reine Wohnungshaltung sinnvoll. Vereinzelt gibt es blinde Katzen, die sich im Freien aufhalten, jedoch muss dabei abgewogen werden, ob die Sicherheit der Katze noch ausreichend gewährleistet ist. Wenn deine Katze es gewohnt ist im Garten oder auf dem Balkon herumzustreifen, sollte ihr das auch weiterhin gewährt werden. Jedoch ist es am besten, diese durch Katzenzäune und -netze aus dem Fachhandel abzusichern. Auch auf Wassertonnen, Swimmingpools, Teiche oder Ähnliches solltest du achten, decke diese am besten ab.

Trotzdem Freigang?

Es ist auch möglich, dass du mit deiner Katze an der langen Leine Zeit im Freien verbringst. So büßt sie nicht ihren Freigang komplett ein und ihr könnt euch gemeinsam ein wenig Wind um die Nase blasen lassen. Auch ist es sinnvoll, wenn deine erblindete Katze ein Halsband mit deiner genauen Telefonnummer und einem Hinweis auf ihre Behinderung trägt, falls sie doch einmal ausbückst.

Sprich mit deiner Katze

Das A und O im Umgang mit deiner Katze, wenn die Sehkraft nachlässt, ist die Kommunikation. Sie kann vielleicht nicht oder nicht mehr so gut sehen, aber hören dafür umso besser. Mache dir das zum Vorteil und sprich jetzt häufiger mit deiner Katze. Das gibt ihr Sicherheit. Fasse sie erst dann an, wenn du vorher mit ihr gesprochen hast, sonst erschrickt sie sich. Vermeide es ebenfalls, die Mieze aufzuheben, durch die Gegend zu tragen und an einem anderen Ort wieder abzusetzen. Ihre Orientierung kommt dadurch durcheinander, und sie wird sich danach nicht mehr oder nur schwer wieder neu orientieren können. Wenn Kinder im Haushalt leben, erkläre auch ihnen das.

Katze wird blind: Tipps zum richtigen Umgang

Selber Platz

Die Futter- und Wassergefäße sollten immer an derselben Stelle stehen, so dass sie sich gut in den Räumen orientieren kann. Es ist ebenfalls ratsam, die Katzentoilette nicht zu verstellen, damit es mit der Sauberkeit keine Probleme gibt. Auch die Schlafecke der Samtpfote sollte am selben, leicht zugänglichen Platz stehen. Ein Zusammenstellen dieser Utensilien zur leichteren Orientierung der Katze ist zudem mit dem Tierarzt abzusprechen.

Möbel nicht verrücken

Position der Möbel nicht verändern. Blinde Katzen merken sich die Räume und die häusliche Umgebung wie eine Landkarte. Dadurch können sie sich sogar Sprünge auf die Fensterbank oder auf Möbel merken, solange die Erinnerung noch da ist. Lasse Kartons, Spielzeug oder andere Gegenstände nicht herumliegen; diese verändern das gespeicherte Bild und erzeugen Unsicherheit bei deiner Mieze.

Duftmarken setzen

Wichtige Objekte können zudem parfümiert werden. Hierzu eignen sich beispielsweise Pfefferminzöl oder anderen Düfte. Teste vorher aus, was für die Katze angenehm ist.

Gefahrenzonen absichern

Sichere Gefahrenzonen ab. Polstere spitze Ecken an den Möbeln und bringe Kindergitter oder Hindernisse vor Treppen und gefährlichen Orten in der Wohnung an.

Rückzugsorte schaffen

Biete deiner Mieze in jedem Raum eine Rückzugs- oder Schlafmöglichkeit an. Blinde Katzen meiden häufig Besuch aus Angst vor dem Unbekannten oder zur Sicherheit.

Sprich mit ihr

Mit angehendem Verlust der Sehfähigkeit werden Katzen zunehmend anhänglicher, sie stehen oft neben oder folgen ihrem Halter. Sprich deine Katze von daher immer an, wenn du das Zimmer betrittst oder verlässt, damit deine Katze auch weiß, wo du bist. Blinde Katzen sind zudem besonders schreckhaft, daher solltest du sie immer rufen oder mit ihr sprechen, bevor du sie streichelst, damit sie nicht beißt oder kratzt – ob aus Angst oder Reflex.

Vermeide Lärm

Vermeide laute Geräusche. Fremde und Besucher sollten die Mieze begrüßen und ihre Hand von der Katze riechen lassen, bevor sie diese streicheln.

Das richtige Spielzeug

Deine Katze wird es nach wie vor lieben zu spielen. Als Spielzeug eignen sich aber nur Dinge, die sie hören oder riechen kann. Alles, was Geräusche macht wie zum Beispiel eine Papierkugel ist gut geeignet.

Weitere Tiere

Wenn weitere Tiere im Haushalt leben, denke darüber nach, bei Ihnen am Halsband eine kleine Glocke zu befestigen. So erschrickt sich deine blinde Katze nicht vor ihnen.

Vermeide offene Fenster

Offen stehende Fenster oder Türen nach draußen sollten vermieden werden. Ein Halsband mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse ist sehr hilfreich, sollte deine Katze doch mal aus Versehen aus der Wohnung entwischen. Das erhöht die Chancen, deinen blinden Liebling wieder zu bekommen.

Mit diesen Tipps an deiner Seite wird sich deine Katze nach einiger Zeit in gewohnter Umgebung im wahrsten Sinne des Wortes blind zurechtfinden.

Hast du eine blinde Katze? Wie hilfst du ihr? Erzähle uns gerne hier davon in einem Kommentar.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, per Facebook oder per Login, erhältst du direkt das Dokument zum Download.