Katze rollig: Was tun?

Du bemerkst ein komplett verändertes Verhalten deiner Katze, und sie ist nicht kastriert? Dann ist möglicherweise die Zeit der Rolligkeit angebrochen. Zwar sind heutzutage die meisten Hauskatzen bereits kastriert, jedoch gibt es immer mal wieder unkastrierte. Wir zeigen dir, was es damit auf sich hat und was du tun kannst.

Zwei Katzen kuscheln zusammen auf Asphalt

Die erste Rolligkeit der Katze

Rolligkeit beschreibt die fruchtbare Phase im Fortpflanzungszyklus einer Katze. In dieser Zeit können Katzen trächtig werden und aktiv nach einem Partner suchen. Die Rolligkeit tritt bei Katzen erstmalig mit Erreichen der Geschlechtsreife, meist in einem Alter zwischen 6 und 10 Monaten, ein. Die Rolligkeit weiblicher Katzen tritt ab deren Geschlechtsreife mehrmals im Jahr für jeweils einige Tage auf. Damit zeigt die Katze potenziellen Katern ihre Paarungsbereitschaft an. Die Signale, die sie dabei abgibt, betreffen nicht nur Kater in näherer Umgebung. Selbst die, die weiter weg sind, riechen eine rollige Katze und werden von ihrem Geruch angelockt. Dabei können Katzen sogar bis ins hohe Alter paarungsbereit sein und auch dann noch rollig werden. Etwas wie die Wechseljahre gibt es bei Katzen nämlich nicht.

Wann genau die Katze zum ersten Mal rollig wird, hängt besonders von folgenden Faktoren ab:

  • Gewicht: Erst, wenn die Katze schwer genug ist, kann sie rollig werden. Dabei muss sie etwa 80 % des letztendlichen Körpergewichts erlangt haben.
  • Rasse: Die Rasse kann einen erheblichen Einfluss auf den Zeitpunkt der Geschlechtsreife haben. Während einige Katzenrassen, beispielsweise Siamkatzen, Abessinier und die Heilige Birma, als eher frühreif gelten, sind viele Langhaarkatzen häufig erst sehr spät geschlechtsreif. 

Anzeichen der Rolligkeit der Katze

Wenn eine Katze rollig ist, wirst du dies sofort bemerken. Während der Rolligkeit verändert sich ihr Wesen nämlich komplett, womit sie einem ganz schön auf die Nerven gehen kann. In der Anfangsphase der Rolligkeit ist die Katze meist besonders anhänglich und anschmiegsam. Als unangenehme Begleiterscheinung markiert sie in manchen Fällen Gegenstände, indem sie ihren Kopf daran reibt. Daneben kommt es leider auch vermehrt zu Markierungen durch Wasserlassen. Wunder dich nicht, wenn aus dem Katzenklo ein stärkerer Geruch als sonst bemerkbar ist. Die Katze sondert während der Rolligkeit nämlich Duftstoffe ab, die die Kater anlocken sollen. Der Begriff Rolligkeit ist mit ihrem Verhalten, sich während der Zeit mehrmals über den Boden zu rollen, zu verbinden. Möglich ist auch, dass sie ihre Paarungshaltung einnimmt, das heißt: hochgestreckter Po und seitlich abgeknickter Schwanz.

Unschwer zu erkennen ist der Zustand durch ihre anhaltenden lauten Schreie, womit sie nach einem paarungsbereiten Kater ruft. Auch ein sinkender Appetit ist keine Seltenheit, weshalb ihr Futternapf häufig nur noch Nebensache ist. Beim eigentlichen Eintritt der Rolligkeit kann es dazu kommen, dass sie sehr aggressiv ist. Erkennbar ist dies durch das Wälzen am Boden oder wenn sie nach dir schnappt. Bei sehr starker Aggression solltest du am besten den Tierarzt aufsuchen. Auch Fluchtversuche nach draußen sind typisch für paarungsbereite Vierbeiner.

Überblick über das Verhalten bei rolligen Katzen:

  • Erhöhte Anhänglichkeit
  • Mehrmaliges Rollen und Wälzen über den Boden 
  • Abdrücken vom Boden und Strecken des Pos in die Luft 
  • Lautstarkes Miauen 
  • Markieren durch Kopfreiben an Gegenständen
  • Markieren durch Urin
  • Auffallend unruhiges Verhalten
  • Geringer Appetit
  • Zur Seite geknickter Katzenschwanz 
  • Vermehrter Drang nach draußen

Häufigkeit der Rolligkeit der Katze

Der Sexualzyklus der Katze wird in der medizinischen Fachsprache als “saisonal polyöstrisch” bezeichnet. Das bedeutet, dass die Paarungsbereitschaft der Samtpfote sich an den Jahreszeiten orientiert und sie mehrmals im Jahr trächtig werden kann. Dadurch hängt die Häufigkeit der Rolligkeit davon ab, ob es sich um eine Freigänger- oder Wohnungskatze handelt. Sobald es am Tag für mindestens 12 Stunden hell ist, beginnt bei Freigängern in der Regel die Rolligkeit. Grundsätzlich wird eine Freigängerkatze zweimal pro Jahr für jeweils 8 – 10 Tage rollig, wobei sie nur an 4 Tagen paarungsbereit ist. Kommt es nicht zu einer Befruchtung, wiederholt sich der Zyklus in der Regel schon nach 2 – 3 Wochen. Allerdings können die Ruhephasen zwischen den Rolligkeiten sehr unterschiedlich ausfallen. Bei manchen Katzen sind die Pausen zwischen den paarungsbereiten Episoden kürzer, bei anderen länger. 

Bei reinen Wohnungskatzen sieht das Ganze nochmal etwas anders aus. Da diese sich nur drinnen aufhalten, sind sie nicht den natürlichen Lichtverhältnissen des Tageslichts ausgesetzt. Somit kann sich ihr Sexualzyklus auch nicht an den Jahreszeiten orientieren. Da die Katze in der Wohnung täglich oft bis zu 14 Stunden Licht zur Verfügung hat, kann sie zu jeder Jahreszeit rollig werden. Es kann sogar sein, dass die Ruhephasen zwischen den Rolligkeiten komplett entfallen und sie dauerrollig ist.

Kurzfristige Lösungen bei Rolligkeit der Katze

Zwar wird es nicht einfach sein und nur kurz anhalten, jedoch solltest du dennoch versuchen, deiner Katze die Zeit möglichst stressfrei zu gestalten. Was du tun kannst:

  • Isolation von Katern: In der Zeit der Rolligkeit sollte deine Katze von Katern ferngehalten werden. Schließe also beim Rein- und Rausgehen die Tür so rasch wie möglich und halte die Katzenklappe geschlossen, da die Katze sonst die Gelegenheit nutzen wird.
  • Ein warmes Plätzchen: Manche Katzen lassen sich gut durch Wärme beruhigen. Dafür kannst du deiner Samtpfote beispielsweise ein Wärmekissen an ihren Lieblingsplatz legen.
  • Ablenkung: Manchmal hilft es auch kurzfristig, die Katze einfach durch Spielen abzulenken. Nimm dir viel Zeit für deine Samtpfote und schenke ihr genügend Aufmerksamkeit.
  • Homöopathie: In Absprache mit einem Tierheilpraktiker können bei manchen Katzen auch Bachblüten oder Schüssler-Salze beruhigend wirken. Experimentiere aber keinesfalls selbst mit den Beruhigungsmitteln bei deiner Katze. Diese sollten nur vom Tierheilpraktiker verabreicht werden. 
  • Sauber halten: Die Duftmarkierungen der rolligen Katze solltest du sofort reinigen, damit sie nicht zum weiteren Markieren animiert wird. Halte am besten auch das Katzenklo sauber und rein, damit sie eher dieses als die Wohnung zur Markierung nutzt.

Langfristige Lösungen bei Rolligkeit der Katze

Wenn deine Katze keinen Nachwuchs zeugen soll, solltest du sie frühzeitig kastrieren lassen. Wichtig dabei ist, dass du sie nicht nur sterilisieren lässt. Durch eine Sterilisation wird eine Katze weiterhin rollig, da diese Methode nicht die Produktion der Sexualhormone, sondern nur eine Befruchtung verhindert. Durch die Kastration wird die Rolligkeit gestoppt, wodurch deine Katze weniger Stress hat und länger gesund leben wird. Besonders bei Wohnungskatzen kann eine Dauerrolligkeit gesundheitliche Probleme auslösen. Abgesehen davon, dass es eine erhebliche Belastung für das Tier darstellt, können auch Krankheiten wie Gebärmutterentzündungen und Tumore an der Gebärmutter oder den Eierstöcken entstehen. Unbehandelt können diese tödlich verlaufen. Ein weiterer Punkt, der für eine Kastration spricht, ist die Fortpflanzungskontrolle. Eine nicht kastrierte Freigängerkatze kann zweimal pro Jahr Junge bekommen, mit einer Anzahl von durchschnittlich 5 – 6 Stück. So würde eine gigantische Zahl an Katzen zusammenkommen, die gar nicht überall unterkommen könnten.

Eine Kastration kostet beim Tierarzt einmalig um die 140 € und dauert ungefähr 1 Stunde lang. Es ist jedoch nicht ratsam, deine Katze während der Rolligkeit zu kastrieren. In dieser Phase ist das Gewebe stärker durchblutet, sodass es bei der Operation zu stärkeren Blutungen kommen kann. Am besten sollte jede Katze kastriert werden, bevor sie geschlechtsreif ist. Dann bist du in jedem Fall auf der sicheren Seite und ersparst dir und deiner Katze viel Stress. 

Auch wenn du einen Kater hast, solltest du diesen kastrieren lassen. Dadurch ist er nicht mehr in ewigen Kämpfen um Katzen verstrickt und lebt ein glücklicheres Leben.

War deine Katze mal rollig? Erzähle uns doch gerne hier in einem Kommentar von deinen Erfahrungen.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.