Katze hustet: Was dahinter steckt

Katzenhusten ist ein häufiger Grund für den Gang zum Tierarzt. Wenn deine Katze hustet, kann das sehr unterschiedliche Gründe haben. Meistens ist es harmlos, und das Symptom verschwindet genauso schnell, wie es aufgetaucht ist. Doch gelegentlich steckt eine ernstzunehmende Erkrankung dahinter. Was du über Katzenhusten und die jeweiligen Ursachen wissen solltest, erfährst du hier.

Gestreifte Katze liegt auf braunem Sofa

Ursachen von Katzenhusten

Einige Ursachen für Katzenhusten sind häufiger bei jungen Katzen zu beobachten, andere eher bei älteren. Wir geben dir eine entsprechende Übersicht, sortiert nach der Altersklasse, und eine Kurzfassung der jeweiligen Erkrankungen. Natürlich können einzelne Krankheiten auch bei verschiedenen Altersgruppen auftreten.

Folgende Erkrankungen treten häufig bei Jungkatzen auf:

Katzenschnupfen

Bei Katzenschnupfen handelt es sich um eine ernstzunehmende und zugleich hochansteckende Erkältung. Die weltweit verbreitete Erkrankung tritt unabhängig von der Jahreszeit auf und äußert sich erstmals mit harmlosen Anfangssymptomen, wie eine leichte Bindehautentzündung oder vereinzelte Nieser. Der Katzenschnupfen kann durch verschiedene Bakterien und Viren ausgelöst werden. Besonders Vierbeiner mit einem schwachen Immunsystem, etwa wie junge, alte oder bereits erkrankte Katzen, sind anfällig dafür.

Beim Katzenschnupfen ist es wichtig, ihn rechtzeitig zu entdecken, um dementsprechend den Tierarzt aufzusuchen. Je früher dieser den Schnupfen behandelt, desto höher sind die Chancen auf eine Genesung deiner erkrankten Katze. Die Krankheit betrifft vor allem Atemwege, Mundschleimhaut und Bindehaut. Oftmals vergehen nach der Infizierung ein paar Tage, bis die ersten Symptome eintreten.

Diese sind gleich zu denen der normalen Erkältung. Dabei ist außerdem auffällig, dass die Tränenflüssigkeit und der Nasenausfluss der Katze im Laufe der Krankheit eitrig bis schleimig wird und verkrustet. Charakteristisch sind außerdem hohes Fieber und Verletzungen an Zunge und Ballen sowie Husten. Hierbei verkleben die Viren oft die Atemwege, sodass die Katze durch den Mund atmet. Die Erreger können den Kehlkopf sowie die Luftröhre erreichen und trockenen Katzenhusten auslösen.

Lungenwurmbefall

Der Lungenwurm ist weltweit verbreitet. Dabei handelt es sich um einen speziellen Rundwurm, der sich direkt in den Bronchien der Katze festsetzt. Dieser Wurm löst dort eine intensive Entzündung aus. Besonders gefährdet sind beutefressende Freigänger, da die Übertragung der Parasiten besonders durch Schnecken erfolgt. Häufig auftretende Symptome sind dabei Husten, Niesen, Augen- und Nasenausfluss. Diese sind nicht immer eindeutig der Erkrankung  zuzuordnen. Hustet dein Kätzchen laut und trocken ohne Auswurf, deutet es häufig auf einen Lungenwurmbefall hin.

Erkältung

Ob sich deine Katze eine Erkältung zugezogen hat, erkennt man an den Beschwerden, unter denen auch erkältete Menschen leiden. Die Symptome können entweder langsam und schleichend kommen, oder sehr plötzlich auftauchen und je nach Erkältung unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Die Katze niest, das Näschen läuft und die Augen sind wässrig oder tränen ständig. Wenn die Atemwege gereizt sind, macht sich dies vor allem durch Husten und Heiserkeit bemerkbar. Dabei hustet die Katze häufig mit oder ohne Schleim. In der Regel verschwinden die Symptome nach ein bis zwei Wochen von alleine.

Fremdkörper

Typischerweise handelt es sich hierbei um eine Erkrankungsursache bei Katzen aller Alterskategorien. Häufig bleiben deiner Katze Grashalme im Rachen stecken und lösen dort einen heftigen Reiz aus. Die Symptome umfassen dabei meist Würgen, Speichelfluss, Röcheln, Kopfschütteln, leeres Schlucken und Husten. Vom Kehlkopf bis zu den Bronchien wird sofort einsetzender, kräftiger, unstillbarer Husten und oft auch Atemnot beobachtet.

Folgende Erkrankungen treten häufig bei älteren Katzen auf:

Felines Asthma

Die häufigste Ursache für chronischen Husten bei Katzen ist das so genannte felines Asthma. Diese Krankheit ist bei den meisten Katzen allergisch bedingt. Das bedeutet, dass das Immunsystem auf eingeatmete Stoffe, die eigentlich harmlos sind, mit einer Entzündung reagiert. Bei einem asthmatischen Anfall ziehen sich die glatten Muskeln der Bronchien zusammen und die Katze fängt an zu husten.

Der Husten kommt dabei aus der Tiefe und ist sehr trocken. Wenn es zu so einem Anfall kommt, musst du dringend einen Tierarzt aufsuchen, der so schnell wie möglich eingreifen kann. Körperliche Anstrengung verstärkt häufig den Husten und führt dazu, dass manche mit akuter Atemnot zu kämpfen haben.

Lungenentzündung

Hinter einem chronischen Katzenhusten kann eine Lungenentzündung stecken. Die Entzündung kann große Teile der Lungen befallen und diese komplett außer Betrieb setzen. Das führt dann zu Atemnot, Hecheln, Leistungsunfähigkeit und trockenem Husten.

Brustfellentzündung

Bei dieser Erkrankung führen Bakterien dazu, dass sich der gesamte Brustraum vereitert. Der Ursprung ist dabei meistens nicht bekannt. Die Katze atmet sehr schwer und leidet unter Appetit- und Antriebslosigkeit. Weitere Folgen sind einerseits heftige entzündliche Reaktion mit Fieber und Blutvergiftung, andererseits eine Einschränkung des Lungenvolumens, die zu massiver Atemnot führt. Der Husten tritt dabei meist kurz vor dem Ausbruch der Krankheit auf. 

Krebs

Die Atemwege der Katze sind nicht selten von Krebs betroffen. Entweder in Form von Ablagerungen, den sogenannten Metastasen, oder als Entstehungsort des Tumors. Dabei bleibt die Krankheit meist sehr lange unentdeckt. Häufig sind Gewichts- und Leistungsverlust die ersten Anzeichen, die auf einen Tumor hindeuten. Husten zählt zwar auch zu einem der frühen Symptome, tritt jedoch eher selten auf.

Katzenhusten richtig behandeln

Da die Quelle des Hustens häufig nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist, ist es wichtig, deine Katze im Auge zu behalten. Der Gang zum Tierarzt ist hierbei unentbehrlich. Er kann die genaue Ursache feststellen und deine Samtpfote entsprechend behandeln. Du kannst ihm dabei helfen, schnell eine richtige Diagnose zu finden. Beobachte dafür deine Katze genau und versuche den Husten sowie seine Häufigkeit möglichst exakt zu beschreiben.

Tritt der Husten nur in bestimmten Situationen auf, kann eine Allergie dahinterstecken. Hustet sie erst seit kurzem, ist eine akute Erkrankung wahrscheinlich. Möglicherweise hat sie jedoch auch einen Fremdkörper eingeatmet, der sich in den Atemwegen festgesetzt hat. Wie eben beschrieben, ist die Ursache für Katzenhusten oftmals abhängig vom Alter deiner Katze. Daher kann schon die Nennung des Alters dem Tierarzt bei der Diagnose helfen.

Überblick über die Punkte, die du vor dem Tierarztbesuch beobachten solltest:

  • Wann hustet deine Katze?
  • Wie oft hustet sie?
  • Wie klingt der Husten?
  • Wird Schleim abgehustet oder eventuell sogar Blut?
  • Hustet sie oft hintereinander oder nur einmal?
  • Hustet deine Katze an bestimmten Orten mehr als an anderen?
  • Seit wann hustet sie?
  • Wie ist ihr Allgemeinbefinden?

Du kannst deine Katze mit einigen hilfreichen Mitteln unterstützen. Sorge dafür mehrmals täglich für viel frische Luft und vermeide bestenfalls reizende Stoffe in der Luft. Versuche dafür, die Belastung deiner Katze mit den Stoffen in der Luft möglichst gering zu halten. Dabei geht es vor allem um Zigarettenrauch, Parfüms, Deos, Haushaltsreiniger etc.

Putze die Wohnung am besten ohne Staubsauger, da er sonst zusätzlichen Staub aufwirbelt. Dieser kann dann wiederum die Atemwege deiner Katze reizen. Wenn deine Katze etwas Übergewicht hat, sollte sie bestenfalls abnehmen. Übermäßiges Fett kann sich nämlich im Brustkorb sammeln und so den Platz für die Lunge verringern. Durch Druck auf die Atemwege kann dann Husten ausgelöst werden.

Hatte deine Katze schonmal Husten? Erzähle uns doch gerne hier in einem Kommentar von deinen Erfahrungen.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

2 Kommentare

  1. 21. Januar 2020 um 14:47
    Katze schnarcht: Das solltest du wissen | hundkatz.de: […] häufigsten Atemwegserkrankungen bei Katzen sind dabei Asthma, Lungenentzündung, Bronchitis oder Katzenhusten. Diese Krankheiten müssen schnellstmöglich vom Tierarzt behandelt […]
  2. 22. Januar 2020 um 08:22
    Ist deine Katze erkältet? Das sind die Symptome | hundkatz.de: […] wässrig oder tränen ständig. Wenn die Atemwege gereizt sind, macht sich dies vor allem durch Husten und Heiserkeit […]