Karneval mit Hund und Katze: Das musst du beachten


Es ist wieder die fünfte Jahreszeit, und in vielen Städten wird Karneval gefeiert. Auch nehmen viele Tierhalter gerne ihre Hunde mit oder verkleiden auch ihre Katze. Doch für die Haustiere ist diese Feierei purer Stress. Wir erklären dir, warum das so ist und was du beachten musst.

Malteser in Kostüm Karneval

Angst vor lauten Geräuschen an Karneval

Hund

An Karneval spielen Kapellen mit Pauken und Trompeten, und Menschen jubeln und schreien. Wenn du mit deinem Hund auf einen Umzug gehst, kann dies für den Vierbeiner traumatisch sein. Die Musik der Karnevalszüge schlägt so manchen Hund in die Flucht. Da hilft kurzfristig leider nur eins: Das weiträumige Meiden von Karnevalszügen, zumindest für den Hund. 

Im schlimmsten Fall verbindet dein Hund sogar seine Angst mit neuen Reizen. Zum Beispiel bekommt der Vierbeiner Angst vor einem Moped, obwohl dieses Geräusch gar nicht der Auslöser für diese Angst ist. Auf diese Weise können betroffene Hunde immer mehr Ängste entwickeln. Du solltest also vermeiden, dass dein Hund längerfristige Angstzustände entwickelt.

Zur Karnevalszeit solltest du die Spaziergänge mit deinem Hund so planen, dass größtmöglich Ruhe herrscht. Neigt dein Hund dazu, in Panik wegzulaufen, musst du ihn zur Sicherheit an der (langen) Leine halten. Auch ist es nicht hilfreich, so zu tun, als ob dein Hund keine Angst zu haben bräuchte. Er kann in solchen Situationen nicht mehr richtig denken und daher auch keine bekannten Kommandos befolgen. Bewahre einfach Ruhe und bringe deinen Hund aus der Gefahrenzone. Möchte sich dein Hund bei dir anschmiegen, lasse das zu, aber kümmere dich nicht um ihn. Tu so, als ob du keine Zeit für ihn hättest, und lasse dir deine Sorge nicht anmerken. 

Katze

Auch für Katzen bedeutet die Geräuschekulisse an Karneval Stress. Freigängerkatzen solltest du möglichst reinholen, wenn ein Umzug durch die Straßen läuft. Zu Hause solltest du alle Fenster, Rollläden und Vorhänge schließen. Mache Musik oder den Fernseher an. Auch bei deiner Katze solltest du dir deine Sorgen nicht anmerken lassen, damit sie keine Angstzustände entwickelt. Biete ihr genügend Raum für Ruhe und lasse sie sich ihren Rückzugsort selbst aussuchen.

Bei besonders großer Angst gibt es die Möglichkeit, die Angst mit Hilfe von Medikamenten zu verringern. Sprich mit deinem Haustierarzt auf ein Angst lösendes, nicht ruhig stellendes Medikament an. Verhaltenstherapeutische Maßnahmen können langfristig helfen, Angstzustände zu überwinden.

Verkleidung an Karneval

Viele Tierhalter sind versucht, den Hund oder die Katze auch zu verkleiden. Alles was das Tier wirklich nicht stört, ist natürlich erlaubt. Beobachte aber kritisch dein Haustier, ob es sich wirklich so verhält wie immer. Manche Hunde wehren sich richtig und versuchen, sich das ungeliebte Kostüm vom Leibe zu reißen, andere werden nur hampeliger oder nervös. Es gibt aber auch Vertreter, die deutlich ruhiger oder einfach nur artiger werden.

Sie können auch gereizter werden und sich z. B. schneller mit anderen Hunden streiten. Andere steigern sich in ihre Unarten hinein, wie z. B. noch vehementer als gewohnt nach Fressbarem zu suchen. Wenn dein Hund auf andere Artgenossen trifft, können diese verunsichert auf ihn reagieren, was wiederum schneller zu Auseinandersetzungen führen kann. Im Spiel mit anderen Hunden bietet jegliches Anhängsel für andere Hunde die Möglichkeit, hinein zu beißen und daran herumzuzerren. Im schlimmsten Fall kann sogar ein Hund mit dem Kiefer hängen bleiben und sich ernsthaft verletzen. Je weniger also am Hund dran ist, desto weniger kann auch passieren. Mit einem Halsband in besonderer Karnevalsoptik bist du also auf der sicheren Seite. 

Vorsicht vor gefährlichen Gegenständen

Beachte auch, dass in der Karnevalszeit leider vermehrt mit Scherben auf der Straße zu rechnen ist. Freigängerkatzen und Hunde können sich also auch leichter verletzen. Auch herumliegende Kamelle kann zu Verdauungsproblemen und im schlimmsten Fall lebensbedrohliche Vergiftungen führen. Pass also auf, dass dein Tier nichts vom Boden frisst.
Lass dein Haustier am besten zu Hause oder bei nicht feiernden Bekannten. Sorge dort für ausreichend Beschäftigung. Dann kannst du auch guten Gewissens feiern gehen.

Wie verbringst du Karneval mit deinem Haustier? Erzähle uns gerne davon hier in einem Kommentar.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Hunde- oder Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

0 Kommentare