Hundebekleidung – Ist Kleidung für Hunde nur ein Trend?


Das Geschäft für Hundebekleidung und Hundeaccessoires ist am Boomen. Ob Hundepullover, Hundemäntel, Hundemützen oder sogar Hundeschuhe, man sieht sie heutzutage fast überall. Natürlich kommt dies dadurch, dass die Vermenschlichung des Hundes immer stärker wird. Der Hund wird nicht nur als treuer Begleiter, sondern auch gleich als Partner- oder Kinderersatz gesehen. Hundebekleidung kann aber auch einen funktionellen Nutzen haben. Hier erfährst du, ob Hundebekleidung für deinen Hund sinnvoll ist oder ob du sie lieber meiden solltest.

Welpe im roten Hundepullover

Hundebekleidung: Allgemeines

Bei dem Thema Hundebekleidung spalten sich die Meinungen sehr stark. Die einen finden es schön, ihren Hund niedlich anzuziehen, während die anderen es sogar für Tierquälerei halten. Vor allem im Winter sieht man bekleidete Hunde. Es sind nicht nur mehr die kleinen Vierbeiner, die bekleidet werden, sondern auch große Hunde.

Dein Hund verbringt die meiste Zeit gemeinsam mit dir in deiner beheizten Wohnung. Dadurch kann es sein, dass dein Liebling deutlich weniger Unterwolle bildet als Hunde, die im Freien gehalten werden. Falls die Hunderasse aus einer kalten Gegend stammt, kann der Hund sich normalerweise durch Bewegung warmhalten. Wird der Hund jedoch mit Schritttempo an der Leine geführt, dann hat er zu wenig Bewegung und könnte anfangen zu frieren.

Hundebekleidung: Vor- und Nachteile

Du solltest Hundebekleidung nur nutzen, wenn es einen guten Grund dafür gibt. Sie kann vor Nässe und Kälte schützen und ist in vielen Formen und Farben erhältlich. Hier sind Vor- und Nachteile der Hundebekleidung aufgelistet: 

Vorteile

  • Schutz vor Nässe und Kälte.
  • Ersatz für die Unterwolle des Hundes.
  • Der Körper deines Hundes muss weniger Wärme selber produzieren.

Nachteile

  • Dein Hund könnte in seiner Bewegung eingeschränkt sein.
  • Dein Hund könnte sich unwohl fühlen. 
  • Modische Kleidung oder Verkleidungen haben oft keinen funktionellen Nutzen.

Hundebekleidung: Welche Hunde brauchen Kleidung?

Es gibt viele Gründe, weshalb dein Hund Kleidung brauchen könnte. Dein Hund könnte noch ein Welpe sein, er könnte krank oder dünn sein oder aus einem viel wärmeren Land stammen. Du musst die Bedürfnisse deines Hundes beachten und danach entscheiden. 

Welpen und alte Hunde

Bei Welpen ist das Immunsystem noch nicht so stark entwickelt, und bei alten Hunden wird das Immunsystem immer schwächer. Hier kannst du deinen Hund mit Hundebekleidung vor Kälte und Nässe schützen. So kann sich der Körper deines Welpen auf das Wachstum der Knochen und die Ausbildung der Organe konzentrieren. Ältere Hunde können sich oft nicht mehr so viel bewegen wie früher und würden daher ohne Hundebekleidung frieren.

Erkrankte Hunde

Dein Hund kann auch krank werden und z.B. an einer Erkältung leiden. Jetzt braucht er viel Ruhe und auch Wärme. Ein Hundeoverall könnte deinen Hund schön warm halten. 

Dünne und kleine Hunde

Sehr dünne Hunde frieren stärker, wodurch sie einen höheren Energiebedarf haben. Ihr Körper muss mehr arbeiten, um sich warm zu halten. Durch Hundebekleidung muss der Körper weniger Wärme produzieren, wodurch dein Hund seine Energie anderweitig nutzen kann. Das Gleiche gilt für kleine Hunde. Sie sind der Kälte verstärkt ausgesetzt, da der Bauch näher am Boden ist

Herkunft des Hundes

Es werden immer öfter Hunde aus anderen Ländern, wie z.B. Spanien, Griechenland und Portugal, adoptiert. Das Klima unterscheidet sich dabei oft zu unserem in Deutschland. Diese Hunde kennen keine kalten Temperaturen und könnten dann in Deutschland schnell frieren. Hundebekleidung im Winter kann deinen Hund so warm halten.

Wenig bis gar keine Unterwolle

Je nach Rasse unterscheidet sich auch die Fellart deines Hundes. Ob es deinem Hund kalt ist, hängt aber von der Unterwolle ab. Dichte Unterwolle schützt deinen Hund vor Kälte und Nässe. Sie hält ihn warm. Dein Hund verbringt wahrscheinlich die meiste Zeit gemeinsam mit dir in deiner beheizten Wohnung. Dadurch kann es sein, dass dein Liebling deutlich weniger Unterwolle bildet als Hunde, die im Freien gehalten werden. Es gibt auch Rassen, die keine Unterwolle haben. Diese Rassen brauchen aufgrund der Fellbeschaffenheit Hundebekleidung:

  • Große Rassen mit wenig bis gar keiner Unterwolle und kurzem Fell: z.B. Rhodesian Ridgeback, Weimaraner, Dobermann, Viszla, Greyhound
  • Hunde ohne Unterwolle (Allergiehunde): z.B. Malteser, Tibet Terrier, Yorkshire Terrier, Labradoodle 
  • Nackthunde: z.B. chinesischer Schopfhund
  • Kleine Rassen: z.B. Dackel, Zwergpinscher, Chihuahua

Hundebekleidung: Welche Kleidung gibt es für Hunde?

Hundebekleidung gibt es in vielen Formen und Farben und für alle individuellen Bedürfnisse. Du solltest deinem Hund aber nur funktionelle Kleidung anziehen. Zur funktionellen Kleidung zählen: 

  • Hundepullover
  • Hundemantel
  • Hunderegenjacke
  • Hundebademantel
  • Hunde-Softshelljacke
  • Hundeoverall

Den Hundepullover gibt es oft in Strick oder Fleece. Da er nicht wasserdicht ist, solltest du ihn deinem Hund nur an trockenen Tagen anziehen. Er kann deinen Hund auch warm halten, wenn er bei kalten Tagen kurz im Auto warten soll. Auch der Hundemantel kann deinen Liebling warm halten. Hier gibt es viele Varianten, z.B. mit Fleece, normaler Füllung, mit oder ohne Kragen. An regnerischen Tagen eignet sich die Hunderegenjacke. Sie schützt deinen Hund vor Regen und Wind. 

Zudem gibt es noch den Hundebademantel. Nach einem verregneten Spaziergang kann dein Hund so getrocknet und warmgehalten werden. Die Hunde-Softshelljacke kann bei jedem Wetter getragen werden. Ob bei Schnee, Wind oder Regen, das atmungsaktive und wasserdichte Material hält deinen Hund trocken und warm. Zu guter Letzt gibt es noch den Hundeoverall. Er hält deinen Hund warm, denn der Overall kann bis zu den Pfoten geschlossen sein.

Hundebekleidung: Woran erkenne ich, ob mein Hund friert?

Vor allem im Winter und an kalten Tagen musst du darauf achten, ob dein Hund friert. Wenn dein Liebling sich fleißig bewegt, umher springt und mit anderen Hunden spielt, geht es ihm normalerweise gut, und er friert nicht. Sollte dein Hund jedoch folgende Anzeichen zeigen, ist ihm sichtlich kalt: 

  • Dein Hund zittert.
  • Er hat eine eingeklemmte Rute.
  • Sein Gang ist langsamer bzw. klammer.
  • Er liegt eingerollt, gerne mit der Schnauze unter der Rute, hat kalte Ohren und Pfoten: Manche Hunde machen das auch einfach so. Deshalb sollte hier noch zusätzlich ein anderes Anzeichen vorliegen.
  • Seine Muskeln sind verspannt.
  • Dein Liebling möchte nicht Gassi gehen.

Hundebekleidung: Auf was sollte ich beim Kauf achten?

Die Passgenauigkeit und die Funktionalität spielen bei der Wahl der Hundebekleidung eine große Rolle. Die modische Optik sollte dabei nur eine Nebensache spielen.

Passgenauigkeit

Dein Hund sollte trotz Kleidung genug Bewegungsfreiheit haben. Möchtest du ihm z.B. einen Hundemantel anziehen, sollte er nicht zu eng anliegen, aber auch nicht zu locker sein. Außerdem sollte das Material nicht zu steif oder aufreibend sein. Zudem solltest du darauf achten, dass der gesamte Bauch abgedeckt wird. Nur so kannst du sicher sein, dass dein Hund warm gehalten wird. 

Wenn dein Hund sehr aktiv spielend ist, sollte der Mantel vorne geschlossen sein. Ein Klettverschluss hält den Mantel meistens nicht zu. Ein Halsteil ist auch sinnvoll, da so die Halsmuskeln deines Hundes gewärmt und geschützt werden. 

Funktionalität

Die Hundebekleidung muss deinem Hund nicht nur passen, sondern ihn auch vor Nässe und Kälte schützen. Das Kleidungsstück sollte atmungsaktiv sein, damit dein Liebling nicht überhitzt. Außerdem muss es wasserabweisend sein, da es sonst nicht vor Nässe schützen würde. Dein Hund könnte sich durch einen nassen Mantel schnell erkälten. 

Zudem wäre es praktisch, wenn das Geschirr einfach daran befestigt werden kann oder wenn das Kleidungsstück ein integriertes Geschirr hat. Auch Reflektoren für die Dunkelheit sind sinnvoll. Damit es für dich angenehmer ist, sollte die Hundebekleidung waschbar sein und schnell trocknen.

Grundsätzlich solltest du die Hundebekleidung so wenig wie möglich nutzen und nur dann, wenn es nötig ist. Gewöhne deinen Hund langsam an die Bekleidung und zwinge ihm nichts auf. Einfaches An- und Ausziehen der Kleidung vermeidet Stress bei deinem Hund. 

Hundebekleidung: Hund verkleiden

Viele Tierhalter sind versucht, den Hund oder die Katze zu verkleiden. Alles, was das Tier wirklich nicht stört, kann erlaubt sein. Beobachte aber kritisch dein Haustier, ob es sich wirklich so verhält wie immer. Manche Hunde wehren sich richtig und versuchen, sich das ungeliebte Kostüm vom Leibe zu reißen, andere werden nur hampeliger oder nervös. Es gibt aber auch Haustiere, die deutlich ruhiger oder einfach nur artiger werden.

Sie können auch gereizter werden und sich z. B. schneller mit anderen Hunden streiten. Andere steigern sich in ihre Unarten hinein, wie z. B. noch vehementer als gewohnt nach Fressbarem zu suchen. Wenn dein Hund auf andere Artgenossen trifft, können diese verunsichert auf ihn reagieren, was wiederum schneller zu Auseinandersetzungen führen kann. Im Spiel mit anderen Hunden bietet jegliches Anhängsel für andere Hunde die Möglichkeit, hineinzubeißen und daran herumzuzerren. Im schlimmsten Fall kann sogar ein Hund mit dem Kiefer hängen bleiben und sich ernsthaft verletzen. Je weniger also am Hund dran ist, desto weniger kann auch passieren. Mit einem niedlichen Halsband bist du also auf der sicheren Seite.

Ziehst du deinem Hund Kleidung an? Erzähle uns gerne hier davon in einem Kommentar.

Die Infografik zeigt Antworten von deutschen Hundehaltern zu Gesundheitsthemen. 44 % der Tierbesitzer haben mehr als 12 Jahre einen Hund. Meistens lebt ein Vierbeiner im Haushalt. Auch haben 32 % neben einem Hund auch eine oder mehrere Katzen. Wenn sich Hundehalter über Gesundheitsthemen informieren, wird am häufigsten der Tierarzt konsultiert. Auch recherchieren viele Tierbesitzer im Internet. Nach ihrer Ansicht beeinflussen vor allem das richtige Futter und die Bewegung die Gesundheit ihres Hundes.

Infografik Umfrage Hundegesundheit
Infografik Hundegesundheit

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Hundeleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

0 Kommentare