Hund im Bett schlafen lassen: Das solltest du wissen


Auch Hundefreunden breitet es Freunde, wenn der Vierbeiner im Bett schlafen darf. Doch es gibt jedoch nicht nur Vorteile, wenn dein Hund bei dir liegt. Wir erklären dir, was du wissen solltest, bevor du deine Fellnase ins Bett lässt.

Brauner Hund sitzt auf Bett

Hund schläft im Bett: Positive Aspekte

  • Stärkung der Bindung zwischen dir und deinem Hund: Grundsätzlich tut die gegenseitige physische Nähe sowohl dem Hund als auch seinem Halter gut.
  • Stressabbau und Förderung der Ruhe: Neben dem eigenen Hund zu schlafen kann auf den Menschen beruhigend wirken und den Stressabbau fördern. Auch kann der Hund seinen Halter nachts regelrecht warmhalten und gewissermaßen die Funktion einer “Wärmflasche” erfüllen.

Hund schläft im Bett: Negative Aspekte

  • Übermäßiger Beschützerinstinkt: Hütehunde können sehr beschützend gegenüber dem Hundehalter sein. Es kann daher sein, dass der Hund eifersüchtig und aggressiv auf den Partner seines Besitzers reagiert. Das zeigt sich dann zum Beispiel darin, dass der Hund den Partner seines Besitzers aus dem Bett drängt oder sogar gänzlich verhindert, dass dieser überhaupt erst ins Bett kommt. Sobald dein Hund ein solches Verhalten zeigt, solltest du ihn nicht mehr im Bett schlafen lassen, um somit größere Probleme zu vermeiden.
  • Ruhestörung: Es kann sich negativ auf deinen Schlaf auswirken, wenn der Hund eventuell nachts unruhig ist. Daher solltest du überlegen, ob er einfach im selben Raum schläft, jedoch nicht im Bett.
  • Vorsicht bei Allergie oder Asthma: Allergiker und Asthmatiker sollten davon absehen, den Hund in ihrem Schlafzimmer nächtigen zu lassen.
  • Mehr Hygienemaßnahmen nötig: Du solltest deinen Hund regelmäßig entwurmen lassen und sicherstellen, dass er frei von Ektoparasiten wie Zecken und Flöhen ist. Schlimmstenfalls könnte sich nämlich sogar Borreliose vom Hund auf dich übertragen.

Wenn dein Hund nicht in deinem Bett schlafen soll

Wenn du deinem Hund von Beginn an vermittelst, dass er nicht mit in deinem Bett schlafen darf, so akzeptiert er das in aller Regel. Wenn du hingegen erst im Laufe der Zeit entscheidest, deine Fellnase nicht mehr in deinem Bett schlafen zu lassen, so kann sie diese veränderte Regelung unter Umständen nicht gut einordnen. Deshalb solltest du diese Regel nach Möglichkeit von Beginn an einführen und dem Hund einen gemütlichen Schlafplatz in Form eines Kuschelbetts zur Verfügung stellen. In einem eigenen Kuschelbett wird dein Vierbeiner sich sicher und geborgen fühlen und ist vor Zugluft geschützt. Ein Ort des Rückzugs ist ausgesprochen wichtig für das Wohlbefinden deiner Fellnase.

Wenn du deinem Hund zu einem fortgeschrittenen Zeitpunkt das Schlafen im Bett abgewöhnen musst, kann dies schwierig werden. Mit positiver Bestärkung, eventuell auch in Form von Clickertraining oder einfach mit Belohnung durch Leckerlis, ist es aber grundsätzlich möglich.

Was du beachten musst, wenn du deinen Hund im Bett schlafen lässt

Dein Hund hat im Bett von Kindern nichts verloren. Hier ist die Verletzungsgefahr zu hoch. Tagsüber kann dein Kind natürlich mit dem Vierbeiner kuscheln und spielen. Auch da sind aber natürlich gewisse Hygienemaßnahmen erforderlich.

Selbst wenn sich dein Hund an deinem Tagesrhythmus orientiert, könnte es sein, dass er trotzdem nachts aktiv wird. Damit du in Ruhe schlafen kannst, solltest du ihm tagsüber ausreichend Zuwendung schenken und ihn nachts nicht im Schlafzimmer halten. Du solltest auch daran denken, deinen Hund regelmäßig zu bürsten und ausreichende Vorkehrungen gegen Parasiten zu treffen. Dann steht dem gemütlichen Zusammensein nichts mehr im Weg.

Lässt du deinen Hund im Bett schlafen? Erzähle uns gerne hier davon in einem Kommentar.

Unsere Infografik zeigt Antworten von deutschen Hundehaltern zur Hundehaltung und deren Vor- und Nachteile. 44 % der Tierbesitzer haben mehr als 12 Jahre einen Hund. Meistens lebt ein Vierbeiner im Haushalt. Auch haben 32 % neben einem Hund auch eine oder mehrere Katzen. Vorteile eines Hundes sind besonders, dass sich der Hundehalter viel bewegt, der Hund treu ist und aufheitert. Nachteile sind vor allem die Hundesteuer und die vielen Haare.

Infografik illustriert zu Vor- und Nachteilen der Hundehaltung
Infografik Vor- und Nachteile Hundehaltung

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, per Facebook oder per Login, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

0 Kommentare