Hat deine Katze Untergewicht?

Nicht nur Übergewicht ist ein wichtiges Thema bei Katzen. Viele leiden auch an Untergewicht. Dabei solltest du das niedrige Körpergewicht nicht auf die leichte Schulter nehmen, da es ein Zeichen für bereits bestehende Gesundheitsprobleme sein kann. Wie du Untergewicht erkennst und was mögliche Ursachen dafür sind, erfährst du hier.

Liegende gestreifte Katze schaut in die Kamera

So erkennst du Untergewicht bei deiner Katze

Ab wann eine Katze zu dünn ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. So sieht zum Beispiel eine zu dünne Britisch Kurzhaar-Katze anders aus als eine zu magere Singapura. Das Idealgewicht deiner Samtpfote hängt von Faktoren wie Rasse, Geschlecht und Alter ab. Bei den am häufigsten vorkommenden Hauskatzen geht man von einem Durchschnittsgewicht von ca. 4 kg aus. Bei der Rasse Maine Coon sind hingegen 8 kg normal. Wie du siehst, ist das Körpergewicht allein nicht ausschlaggebend für eine Diagnose. Um vorhandenes Untergewicht zu erkennen, gibt es einige Hinweise die dir dabei helfen:

  • Rippen ohne Druck deutlich spürbar 
  • Eindeutig sichtbare Lendenwirbel 
  • Eingefallene Taille
  • Umrisse der Knochen erkennbar
  • Von der Seite: Bauch kaum sichtbar und verläuft wie eine gerade nach oben gewölbte Linie

Der Feline Body Mass Index

Der Feline Body Mass Index ist mit dem eines Menschen zu vergleichen. Damit kannst du ermitteln, ob deine Katze sich im Bereich des Normal-, Über- oder Untergewicht aufhält. Dabei werden zwei Werte gemessen:

  • Brustumfang: Ertaste dabei die 13 Rippen deiner Katze und zähle sie von hinten bis zur 9. Rippe. Dort misst du mit Hilfe eines Maßbandes den Brustumfang (in cm).
  • LIM (Leg Index Measurement): Dabei musst du den Abstand zwischen der Kniescheibe und dem Fersenbeinhöcker am linken Hinterbein der Katze messen (in cm).

Achte darauf, dass deine Katze beim Abmessen steht und du das Maßband locker, aber auch nicht zu schlaff anlegst. Falls du eine Langhaar-Katze hast, musst du noch ungefähr 3 cm von den Werten abziehe, um nicht das Ergebnis zu verfälschen. Zur Berechnung des Körperfettanteils gibt es die FBMI-Formel. Befindet sich dieser im Bereich von 10 bis 30 %, ist sie normalgewichtig. Unter 10 % liegt dementsprechend Untergewicht vor.

                                  (Brustumfang ÷ 0,7062) − LIM

Körperfettanteil = ——————————————    − LIM 

                                                      0,9156 

Ursachen von Untergewicht

Es gibt einige Gründe, warum eine Katze zu dünn ist bzw. nicht genug Gewicht zulegt. Oft erkennt man die Ursachen ohne einen Tierarztbesuch nicht. Während es manchmal schlicht eine Ernährungsumstellung braucht, kann der Tierarzt ernsthafte Probleme erkennen. Besonders bei untergewichtigen Streunerkatzen ist davon auszugehen, dass mangelhafte Ernährung die Ursache ist. Bei Hauskatzen können außerdem Zahnschmerzen, schwere Krankheiten oder ein Parasitenbefall dahinter stecken. Stress ist bei Katzen eine weitere gängige Ursache für Untergewicht. Stressfaktoren sind zum Beispiel weitere Katzen oder Tiere im Haushalt, Kinder, fehlende Rückzugsmöglichkeiten oder ständiger Lärm.

Was du gegen Untergewicht deines Vierbeiners tun kannst und wie du ihm am besten vorbeugst, erfährst du hier.

Hat deine Katze Untergewicht? Erzähle uns doch gerne hier in einem Kommentar von deinen Erfahrungen.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.