Gassi gehen im Regen


Wenn das Wetter schlecht ist, sind Hundehalter schnell versucht, das Gassi gehen so kurz wie möglich zu halten oder sogar zu meiden. Doch dein Hund muss bei jedem Wetter raus. Wie du trotz Nässe deinem Kleinen einen angenehmen Spaziergang bereiten kannst, erfährst du hier.

Nasser brauner Retriever steht auf Wiese

Erkunde neue Orte

Bei schlechtem Wetter sind nicht viele Leute unterwegs. Daher hast du den Park oder Wald oft fast für dich alleine. Menschenleere Orte eignen sich also optimal, um mit deinem Hund zu spielen oder etwas zu trainieren. Und außerdem kann dein Kleiner neue Plätze erkunden.

Hunde-Regenjacken können schützen

Die meisten Hunde haben ein dichtes Fell und eine schützende Fettschicht unter der Haut, die vor Kälte schützt. Ältere Hunde, Welpen oder Hunde mit wenig Unterfell solltest du mit einer Regenjacke einkleiden. Du kannst sie einfach deinem Hund anziehen und sie mit einem Klettverschluss fest machen. Die meisten Regenjacken besitzen auch einen Leuchtstreifen, damit der Vierbeiner besser sichtbar ist. Eine Regenmütze aus Latex oder Plastik ist eine mögliche Ergänzung. Wenn sich der Hund daran gewöhnt hat, wird er draußen auch aktiver.

Bleib bei Regen in Bewegung

Sorge dafür, dass du bei schlechten Wetter trotzdem mit deinem Hund in Bewegung bleibst. So schützt ihr euch beide vor Auskühlung. Wenn dein Hund sich sträubt weiter durch den Regen zu gehen, kannst du die Route eher unter Bäumen oder Hausdächern fortführen.

Sorge für Motivation

Wenn dein Hund ein Regenmuffel ist, kannst du am besten ein paar Rituale einführen, um ihn zum Gassi gehen zu überzeugen:

  • Sorge mit seinem Lieblingsspielzeug für Action
  • Schnüffelspiele motivieren deinen Vierbeiner
  • Belohne deinen Hund am Ende des Spaziergangs mit einem Hundekeks, wenn er brav war

Entspanne mit deinem Hund nach dem Gassi

Wichtig ist, dass du deinen Hund direkt gut trocken rubbelst. Vor allem müssen die Pfoten gut getrocknet werden, da sich dort viel Wasser ansammelt. Das genießen die meisten Tiere auch. Dann kannst du dich entspannt unter die Decke mit deinem Kleinen kuscheln und gemeinsam entspannen.

Die Infografik zeigt Antworten von deutschen Hundehaltern zu Gesundheitsthemen. 44 % der Tierbesitzer haben mehr als 12 Jahre einen Hund. Meistens lebt ein Vierbeiner im Haushalt. Auch haben 32 % neben einem Hund auch eine oder mehrere Katzen. Wenn sich Hundehalter über Gesundheitsthemen informieren, wird am häufigsten der Tierarzt konsultiert. Auch recherchieren viele Tierbesitzer im Internet. Nach ihrer Ansicht beeinflussen vor allem das richtige Futter und die Bewegung die Gesundheit ihres Hundes.

Infografik Umfrage Hundegesundheit
Infografik Hundegesundheit

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Hundeleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

0 Kommentare