Der Gurkenkernbandwurm bei deinem Hund


Da sich der Körper des Bandwurms in einzelne Segmente gliedert, welche Ähnlichkeiten zu Gurken- oder Kürbiskernen haben, heißt er Gurkenkernbandwurm. Der weltweit verbreitete Bandwurm zählt zu den häufigsten Bandwurmarten beim Hund und bei der Katze. Wie du mögliche Symptome erkennen kannst und was zu tun ist, erfährst du hier.

Grauer Hund liegt auf Boden

Wie sich dein Hund infizieren kann

Die Infektion mit dem Darmparasiten Gurkenkernbandwurm erfolgt durch das Herunterschlucken von Flöhen. Die Eier des Gurkenkernbandwurms werden von den Flohlarven gefressen und entwickeln sich dann in diesen. Beißt und leckt sich dein Hund infolge des starken Juckreiz, können diese durch das Herunterschlucken in den Hundedarm gelangen.

Dort entwickeln sie sich innerhalb von 20 Tagen zu einem ausgewachsenen Wurm, der durchschnittlich 13 cm lang ist. Die Eier des Wurms gelangen dann wiederum in sogenannten Eipaketen mit dem Kot in die Außenwelt, wobei diese über Wochen infektiös sein können. Die ausgeschiedenen Bandwurmeier werden dann wieder von den Flohlarven in der Umgebung des Hundes aufgenommen. Somit bildet sich ein fortlaufender Kreislauf.

So erkennst du mögliche Symptome

Ein Wurmbefall deines Hundes verläuft weitgehend symptomlos. Nur bei starkem Befall des Gurkenkernbandwurms kommt es häufig zu Verdauungsstörungen. Weitere Symptome sind dabei:

  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Darmkrämpfe
  • Wechselnder Appetit
  • Juckreiz am Darmausgang des Hundes, die dieser durch Herumrutschen auf rauem Boden zu lindern versucht

So behandelst du deinen Hund

Da der Gurkenkernbandwurm durch die Flöhe hervorgerufen wird, solltest du erstmals den Flohbefall bei deinem Hund bekämpfen. Wie du dies am besten schaffst, erfährst du hier. Im Anschluss an die Flohbehandlung ist eine Bandwurmbehandlung deines Hundes erforderlich. Dazu besorgst du dir am besten bei deinem Tierarzt oder bei der Apotheke ein geeignetes Wurmmittel, um den Gurkenkernbandwurm vollständig zu vernichten. Je nach Gefährdung wird dies alle ein bis drei Monate empfohlen. Um nicht unnötig zu entwurmen, können vorher Kotproben auf einen Wurmbefall untersucht werden.

Hat dein Hund auch schon mal einen Gurkenkernbandwurm gehabt? Erzähle uns doch gerne hier in einem Kommentar von deinen Erfahrungen.

Die richtige Bewegung ist auch essentiell für die Gesundheit deines Hundes. Das meinen auch deutsche Hundehalter in unserer Umfrage. Hier siehst du die Ergebnisse der Befragung.

Infografik Umfrage Hundegesundheit
Infografik Hundegesundheit

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Hundeleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.