Blasenentzündung bei Katzen: Was du wissen solltest

Eine Blasenentzündung ist eine unangenehme Sache, die nicht nur uns, sondern auch unseren geliebten Vierbeiner betreffen kann. Da diese mit Schmerzen verbunden ist, ist es wichtig, dass du dich frühzeitig um die Erkrankung deiner Katze kümmerst. Was du über Blasenentzündung bei Katzen wissen solltest und wie du sie dabei unterstützen kannst, erfährst du hier.

Blasenentzündung einer Katze die schlafend in einem Bettchen liegt

Definition einer Blasenentzündung bei Katzen

Eine Blasenentzündung, auch Zystitis genannt, ist eine Entzündung der Harnblase, wobei oftmals auch die Harnröhre betroffen ist. Dabei kommt es zur Reizung und Entzündung der Blasenwand, wodurch das Ablassen des Urins schmerzhaft ist und häufiger in kleinen Mengen erfolgt. Eine Blasenentzündung ist meist eine Folgeerkrankung, hinter der viele verschiedene Ursachen stecken können. Sowohl Katzen als auch Kater können von einer Zystitis betroffen sein.

Mögliche Symptome einer Blasenentzündung bei Katzen

Das typischste und gleichzeitig am häufigsten vorkommende Symptom bei einer Blasenentzündung der Katze ist das ständige Wasserlassen. Bemerkst du, dass deine Katze andauernd zum Katzenklo rennt, ist eine Blasenentzündung sehr wahrscheinlich. Dass sie dabei jedoch nur kleinere Mengen an Urin abgibt und an vielen verschiedenen Orten die Pfützen hinterlässt, zählt mit zu den Symptomen. Häufig versucht die Katze den Urin regelrecht herauszupressen und krümmt entsprechend den Rücken. In vielen Fällen gibt sie sogar Schmerzlaute während des Wasserlassens von sich.

Auch Blut im Urin ist ein deutliches Zeichen für eine Blasenentzündung. Die Blutung kann zwar auch schon auf dem Weg des Urins von der Niere bis zur Blase oder von der Blase bis zum Harnröhrenausgang auftreten, aber typisch ist eigentlich die Blase selbst.

Überblick über die Symptome:

  • Häufiges Wasserlassen
  • Kleine Mengen Urin
  • Unsauberkeit – Die Katze hinterlässt überall kleine Pfützen, oftmals außerhalb des Katzenklos.
  • Schmerzen beim Urinieren, entsprechende Schmerzlaute
  • Blut im Urin
  • Stress und Unruhe

Mögliche Ursachen einer Blasenentzündung bei Katzen

Eine Blasenentzündung kann dabei unterschiedliche Ursachen haben. Anders als bei uns Menschen, ist eine bakterielle Infektion nicht die Hauptursache. In den seltensten Fällen ist eine Entzündung der Blase bei Katzen auf Bakterien zurückzuführen. Ältere Katzen können aufgrund von Nierenschwäche oder Diabetes eine Infektion durch Bakterien bekommen. Weibliche Katzen erleichtern durch ihre kürzere und breitere Harnröhre den Bakterien das Eindringen in die Blase. Jedoch kommen diese Fälle nicht häufig vor.

Besonders Harnkristalle oder Blasensteine im Urin können zu einer Entzündung der Harnblase führen. Diese können nämlich eine Reizung der Schleimhaut der Blase von innen auslösen. Wird die Schleimhaut dabei ausreichend gereizt, kann es sogar entsprechend zu Blutungen kommen. Lagern sich die kleinen Kristalle zu immer größeren Harnsteinen zusammen, so können diese die Harnröhre im Extremfall verstopfen, sodass kein Urinabsatz mehr möglich ist. Das Risiko einer solchen Verstopfung ist beim Kater wesentlich größer, da seine Harnröhre länger und enger ist.

Manchmal lässt sich keine genaue Ursache finden, in diesem Fall spricht man von einer idiopathische Zystitis. Man geht davon aus, dass bei dieser Form Stress den größten Faktor ausmacht. Dabei können zum Beispiel Veränderungen in der Umgebung, Umzug oder ein neues vierbeiniges Familienmitglied eine erhebliche Stressbelastung darstellen. Das wirkt sich wiederum negativ auf das Immunsystem aus und kann dementsprechend zu Infekten und Entzündungen führen.

Überblick über die Ursachen:

  • In wenigen Fällen ein bakterieller Infekt
  • Harnkristalle
  • Blasensteine
  • Harnsteine
  • Stress

Diagnose einer Blasenentzündung bei Katzen

Wenn du bei deiner Katze die typischen Anzeichen einer Blasenentzündung entdeckst, musst du zur Diagnosefindung sofort den Tierarzt aufsuchen. Die jeweilige Behandlung ist entsprechend davon abhängig, welche Ursache vorliegt. Er wird dabei eine komplette Harnuntersuchung durchführen. Dabei kannst du ihm behilflich sein, indem du ihm eine frische Urinprobe deiner Katze mitbringst. Wir geben dir eine kleine Übersicht, wie du dies am besten tun kannst.

  • Nimm ein flaches, schmales Gefäß.
  • Halte es schnell darunter, während sich deine Katze zum Pinkeln hinhockt.
  • Oder: Spezielles Katzenstreu, das keine Flüssigkeit aufsagt. Der Urin sickert einfach durch und sammelt sich am Boden des Katzenklos.
  • Sauge dann nur noch mit einer Spritze oder Pipette den Urin am Boden des Katzenklos auf.

Neben einer Harnuntersuchung ist gegebenenfalls eine Blutabnahme notwendig. Damit kann festgestellt werden, ob die Nieren richtig arbeiten oder ob eventuell der Kalzium-Wert im Blut verändert ist. Außerdem lassen sich durch einen Ultraschall Harnsteine erkennen.

Behandlungsmöglichkeiten einer Blasenentzündung bei Katzen

Der Tierarzt wird die Blasenentzündung abhängig von der Ursache behandeln. Wenn es sich um eine bakterielle Infektion handelt, wird ein Antibiotikum verabreicht. Sollten sich bereits Harnkristalle gebildet haben, so wird der Tierarzt ein Medikament verschreiben, welches die Kristalle auflöst. Eine zusätzliche Behandlungsmöglichkeit ist die Verabreichung von einem Schmerzmittel durch den Tierarzt. Bei einer durch Stress ausgelösten Blasenentzündung ist es wichtig, dass du den Auslöser findest und die eventuell vorhandene Stresssituation reduzierst bzw. verbesserst.

Das kannst du bei einer Blasenentzündung für deine Katze tun

Bei Harnkristallen spielt die Ernährung eine wichtige Rolle und kann besonders die Gesundheit unterstützen. Die Ernährung kann dabei den pH-Wert des Urins wieder ausgleichen und die Menge der Mineralien reduzieren, die sonst möglicherweise kristallisieren und Steine verursachen können. Besonders Nassfutter kann dabei nützlich sein, da es einen hohen Wassergehalt hat. Achte außerdem auf eine Nahrung mit hochwertigen Proteinen, da diese die Nieren entlasten können.

Wer schon mal selbst eine Blasenentzündung hatte, weiß, wie gut Wärme tut. Besonders zur Schmerzlinderung ist sie eine sehr hilfreiche Maßnahme. Sorge also am besten für einen warmen Liege- und Schlafplatz. Dafür empfiehlt sich beispielsweise ein erwärmtes Kirschkernkissen. Lege es dafür einfach in das Katzenkörbchen dazu. Eine weitere wichtige Maßnahme ist, dass deine Katze genug Flüssigkeit zu sich nehmen kann. Gerade im Fall einer bakteriellen Blasenentzündung ist dies besonders wichtig, da durch das viele Wasser die Bakterien aus der Blase gespült werden.

Falls deine Katze grundsätzlich weniger trinkt, kannst du beispielsweise einen Katzentrinkbrunnen aufstellen. Das fließende Wasser animiert Katzen automatisch mehr zu trinken. Ein weiterer Tipp ist, mehrere Trinkmöglichkeiten in deiner Wohnung zu verteilen. Tausche dafür das Wasser mehrmals am Tag aus, damit es immer schön frisch ist. Wenn deine Katze ein Freigänger ist, solltest du versuchen, sie während der Erkrankung lieber in der Wohnung zu halten, da dadurch eher eine ausreichende Schonung gewährleistet wird.

Überblick über die Maßnahmen:

  • Passe die Ernährung an.
  • Biete Wärme an, z. B. durch ein Kirschkernkissen.
  • Sorge für ausreichend frisches Wasser.
  • Lasse deine Freigänger-Katze mehr in deiner Wohnung.

Vorbeugung einer Blasenentzündung bei Katzen

Eine Blasenentzündung lässt sich leider kaum vorbeugen. Folgende Maßnahmen garantieren natürlich nicht, dass nie wieder eine Blasenentzündung eintritt, jedoch können sie wenigstens das Risiko einer Blasenentzündung minimieren. 

  • Achte auf das Gewicht deiner Katze, da übergewichtige Katzen anfälliger sind für Blasenentzündungen.
  • Sorge dafür, dass deine Katze genug trinkt. Biete dafür frisches Wasser an und fördere das natürliche Trinkverhalten.
  • Wechsel das Streu ungefähr alle zwei Wochen komplett, je nach Nutzung des Klos.
  • Vermeide Stressfaktoren.

Hatte deine Katze auch schon mal eine Blasenentzündung? Erzähle uns doch gerne hier in einem Kommentar von deinen Erfahrungen.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

5 Kommentare

  1. 6. Januar 2020 um 18:24
    Katze trinkt viel - Das solltest du wissen | hundkatz.de: […] Ungewöhnlich viel Urinieren […]
  2. 13. Januar 2020 um 21:47
    Katzen erziehen - Das solltest du wissen | hundkatz.de: […] Katze also plötzlich unsauber, sollte der erste Weg zum Tierarzt führen, um zum Beispiel eine Blasenentzündung auszuschließen. Dies ist nur eine von vielen Krankheiten, die Unsauberkeit auslösen können. […]
  3. 15. Januar 2020 um 12:10
    Katzen-ABC: Die wichtigsten Gesundheitsbegriffe | hundkatz.de: […] Eine Blasenentzündung, auch Zystitis genannt, ist eine Entzündung der Harnblase, wobei oftmals auch die Harnröhre betroffen ist. Dabei kommt es zur Reizung und Entzündung der Blasenwand, wodurch das Ablassen des Urins schmerzhaft ist und häufiger in kleinen Mengen erfolgt. Eine Blasenentzündung ist meist eine Folgeerkrankung, hinter der viele verschiedene Ursachen stecken können. Sowohl Katzen als auch Kater können von einer Zystitis betroffen sein. Mehr dazu […]
  4. 22. Januar 2020 um 08:26
    Hat deine Katze Übergewicht? | So erkennst du es | hundkatz.de: […] das Immunsystem sind geschwächt, was das Risiko für bestimmte Tumore erhöht. Auch Diabetes und Harnsteine treten häufiger auf. Die Fettleber ist eine der häufigsten Lebererkrankungen bei […]
  5. 22. Januar 2020 um 08:27
    Schütze deine Katze vor Hitzschlag | hundkatz.de: […] schwitzen nicht, sondern nutzen ihren eigenen Speichel, um sich abzukühlen. Außerdem wird in den Nieren der Harn stärker konzentriert, um den Flüssigkeitsverlust zu […]