hundkatz.de Das Gesundheitsportal für Hunde & Katzen
Menü

Wie mache ich meinen Balkon katzensicher?


Katzen lieben es an der frischen Luft zu sein und sich zu sonnen. Freigang ist da natürlich die einfachste und für die Katze interessanteste Lösung. Doch manchmal ist das aus verschiedenen Gründen nicht möglich. Wenn du jedoch einen Balkon hast, kann das ein hervorragender Kompromiss sein, um deiner Katze in Wohnungshaltung ein wenig sicheren Freigang zu ermöglichen. Wie du dafür deinen Balkon katzensicher machst, erfährst du hier.

Katze in Liegemulde am Balkon

Vorteile von einem katzensicheren Balkon

Katzen, die in Wohnungshaltung leben, sind nicht zwangsläufig benachteiligt. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sie keinen Freigang kennen und der Halter ihnen ein schönes, abwechslungsreiches Leben ermöglicht. Dann lebt auch eine Wohnungskatze ein katzengerechtes, entspanntes Leben in ihrem Zuhause. Wenn sie einmal Freigang kannte, wird sie vermutlich unglücklich sein, wenn sie keinen mehr bekommt. Der gesicherte Freigang auf dem Balkon kann da ein Kompromiss sein.

Denn ein Balkon ist ein echter Bonuspunkt für die Mieze. Vorteile von einem Balkon sind z.B.:

  • Geräuschkulisse: Draußen warten viele neue Eindrücke auf deine Katze. Ob Vogelgezwitscher oder das Nachbarskind, die Geräusche sind spannend für deine Fellnase.
  • Wetter:  Auch wenn die verschiedenen Witterungen aufregend für deine Katze sind, Sonne, Schnee oder Regen schaffen immer neue Bedingungen.
  • Gerüche: Katzen haben einen ausgeprägten Geruchssinn. Die Geruchsvielfalt auf dem Balkon ist toll für deine Mieze.
  • Beobachtung: Auf dem Balkon können Katzen gut beobachten. Ein kleines Kino für deine Katze bietet sich auf dem Balkon.
  • Beute: Insekten oder auch nur ein Blatt, das sich im Wind bewegt, können deine Katze zum spielen animieren. Die unvorhersehbaren Bewegungen eines Objekts im Freien sind meist spannender als die Katzenangel oder die Stoffmaus drinnen.

Gründe, den Balkon katzensicher zu machen

Die meisten Katzen fallen dann, wenn sie versuchen, einen vorbeifliegenden Vogel zu erwischen oder wenn sie durch vorbeiziehende Wolken abgelenkt sind. Auch wenn Katzen von Natur aus sehr gewandt sind und gut klettern können, kann das sehr gefährlich enden. Auch gegen spontane Freigänge oder unerlaubte Besuche bei Nachbarn hilft ein abgesicherter Balkon.

Verschiedene Varianten, um den Balkon katzensicher zu gestalten

Es gibt verschiedene Arten wie du deinen Balkon für deine Katze sichern kannst.

Katzennetz

Katzennetze gibt es in verschiedenen Formaten und auch als Meterware. Verschiedene Farben passen sich je nach Wunsch deinem Balkon an. Wichtig ist der Blick auf den Maschenabstand. Empfehlenswert sind 3 bis 4 cm für agile, schlanke Katzen; bei kräftigeren Fellnasen und Senioren reichen auch 5 cm. Man sollte sich auch über die Netzstärke und Drahtverstärkung Gedanken machen. Bringe das gewählte Netz so an, dass es den Balkon komplett umschließt oder eine Loggia frontal abgrenzt. Die Montage erfolgt meist mit Haken, Spanngurten und Kabelbindern.

Sichtschutz

Wenn dein Balkon von einem Gittergeländer mit großen Abständen abgegrenzt wird, kannst du auch einen Sichtschutz als Barriere einflechten. Diesen gibt es aus verschiedenen Materialien. Bei häuslicheren oder älteren Katzen, die nicht so stark den Wunsch nach Freigang haben, mag das auch bereits ausreichen als Sicherung.

Fenstersicherung

Häufig führt ein Fenster auf den Balkon. Ganz wichtig ist in so einem Fall das Anbringen einer Fenstersicherung, damit die Katze nicht versucht, durch ein gekipptes Fenster hinauszuklettern. Ungesicherte gekippte Fenster sind sehr gefährlich für Katzen. Deswegen solltest du nie deine Katze unbeaufsichtigt lassen, wenn du ein Fenster auf Kipp stellst.

Katzenklappe

Katzenklappen lassen sich fast überall einbauen und dafür braucht man meist auch keinen Profi. Damit deine Mieze nur auf den angrenzenden Balkon gehen kann, genügt häufig schon ein einfaches mechanisches Modell, durch das die Mieze ohne menschliches Zutun den Balkon betreten kann.

Den Balkon katzengerecht gestalten

Wenn du deinen Balkon katzensicher gemacht hast, geht es an die Gestaltung deiner privaten Wellnessoase. Generell hast du da natürlich freie Hand, aber damit sich auch deine Samtpfote draußen wohl fühlt, solltest du folgende Punkte beachten:

  • Ausstattung: Keine Plastiktüten, Müllbehälter, Reinigungs- und Düngemittel oder Zerbrechliches auf dem Balkon lagern.
  • Ausblick: Katzen lieben es erhöht zu liegen. Für den Balkon eignet sich ein Outdoor-Kratzbaum dafür perfekt.
  • Bepflanzung: Achte bei der Bepflanzung darauf, ausschließlich für Katzen ungiftige Pflanzen zu verwenden. Auf Pestizide und künstliche Düngemittel sind zu verzichten auf dem Balkon.
  • Boden: Fliesen aus Holz oder Kork speichern die Wärme, und Katzen liegen deshalb gerne darauf.
  • Kratzplatz: Wenn du keinen Outdoor-Kratzbaum hast, wäre eine andere Möglichkeit zum Kratzen für deine Katze toll. Ein Kratzbrett oder eine mit Sisal ummantelte Fläche eignet sich gut zur Krallenpflege.
  • Schatten: Achte auf deinem Balkon darauf, dass deine Katze zwischen einem Plätzchen in der Sonne oder im Schatten entscheiden kann.

Hast du deinen Balkon katzensicher gemacht? Erzähle uns doch gerne hier in einem Kommentar von deinen Erfahrungen.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar