3 wertvolle Nahrungsergänzungsmittel für deine Katze

Normalerweise sollte das Alleinfutter deiner Katze alle benötigten Nährstoffe abdecken. Doch besonders bei Krankheit oder Mangel von bestimmten Mineralien, Spurenelementen oder Aminosäuren können Nahrungsergänzungsmittel helfen. Wir präsentieren dir 3 Ergänzungen, die es in sich haben.

Getigerte Katze liegt auf Decke

1. Fischöl

Katzen lieben bekanntlich Fisch. Aber nicht nur das Lebensmittel ist gut für dein Haustier, sondern auch das Öl. Denn es enthält wertvolle Omega-3-Fettsäuren, DHA und EPA. Diese kommen zum Beispiel in Lachs, Hering, Makrelen, Forellen und Sardinen vor. Fischöl hat allerlei Vorteile für deine Katze:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Positive Auswirkung auf Leber, Nieren, Gehirn und Hormonhaushalt
  • Schmerzlinderung bei Arthritis
  • Stärkung des Bewegungsapparates
  • Entzündungshemmend
  • Vorbeugung arterieller Verstopfung
  • Gesunde Haut und glänzendes Fell

Von dem gesunden Fischöl profitieren vor allem auch trächtige Katzen und ihre ungeborenen Katzenbabys. Natürlich darfst du den Babys selbst kein Fischöl geben, da sie die Fettsäuren eh über die Muttermilch aufnehmen.

Achte beim Kauf auf eine hohe Qualität und auf die Dosierung. Denn zu viel Fischöl kann zu Durchfall oder Magen-Darm-Problemen führen. Außerdem hat Fischöl eine blutverdünnende Wirkung, die Wunden langsamer heilen lässt. Da Fischöl natürlich sehr fettig ist, musst du auch auf Übergewicht achten.

Die Dosierung des Fischöls richtet sich nach Empfehlung des Herstellers. Es gibt das Öl auch in Kapseln.

  • 2 ml Öl/ Tag pro 10 kg Körpergewicht
  • 1 bis 2 Kapseln pro Woche

Da Katzen selten zehn Kilogramm wiegen, genügt meist ein Viertel Teelöffel Fischöl pro Tag, bei kleinen Katzen auch weniger. Bei einer Futterumstellung ist Fischöl hilfreich, um deine Katze an das neue Futter zu gewöhnen. Wenn sie öfters Magen-Darm-Probleme hat, gibst du am besten nur sehr wenig Öl ins Futter, damit sie es weiterhin gut vertragen kann.

2. Grünlippmuschelpulver

Wie bei Pferden und Hunden ist Grünlippmuschelpulver auch für Katzen gut geeignet. Es kommt hauptsächlich in Neuseeland vor und besitzt wertvolle Inhaltsstoffe. Grünlippmuschelpulver enthält hochwertige Eiweiße, körpereigene Glykosaminoglykane, essentielle Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien sowie die Mineralstoffe und Spurenelemente Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium sowie Silizium. Es hilft bei:

  • Arthrose
  • Angezüchteter Gelenküberlastung/ Gelenkproblematik
  • Hoher körperlicher Aktivität der Katze
  • Schwergewichtigen Katzen
  • Schnellwüchsigkeit junger Katzen

Auch hier ist die Dosierung individuell einzusetzen, abhängig vom Gesundheitszustand, der Größe, dem Gewicht und dem Alter deiner Katze. Kleinere Katzen kommen normalerweise mit etwa 0,5 g pro Tag aus, während größere Rassen mit mehr als 10 kg Körpergewicht etwa 1 g täglich einnehmen sollten. Achte beim Kauf darauf, dass es sich um ein 100 % Naturprodukt handelt, das ausschließlich aus dem Konzentrat von Grünlippmuscheln besteht. Sie sollten gefriergetrocknet sein, da ihnen ansonsten wertvolle Wirkstoffe fehlen.

3. Taurin

Taurin ist essentiell für deine Katze und vor allem in rohem Fleisch ausreichend vorhanden. Die Aminosäure übernimmt sehr viele verschiedene Funktionen im Stoffwechsel deines Tieres:

  • Stabilisierung der Netzhaut des Auges
  • Herzstärkende Wirkung
  • Regulierung der Körpertemperatur
  • Regulierung der Gehirnentwicklung
  • Fruchtbarkeit von weiblichen Katzen
  • Bindung toxischer Substanzen und somit Förderung der Entgiftung
  • Stabilisierung der Zellmembran
  • Zentrale Rolle im Wasserhaushalt des Körpers
  • Entzündungshemmende Effekte

Ein Mangel kann weitreichende Folgen von Taubheit bis Herzproblemen haben. Der tägliche Taurinbedarf ist abhängig von der jeweiligen Ernährung, dem individuellen Stoffwechsel, Gewicht und der Lebenssituation. So brauchen zum Beispiel schwangere oder ältere Katzen mehr Taurin als andere. Der Normalwert liegt ungefähr zwischen 200 bis 500 mg pro Tag. Optimal ist reines Taurin in Pulverform, frei von Zusatz- oder Füllstoffen. Das kannst du mit dem Futter dann vermengen.

Wenn du dir unsicher bist bezüglich der Dosierung der Nahrungsergänzungsmittel, sprich am besten mit deinem Tierarzt darüber.

Du suchst noch nach einfachen Rezepten für Katzenleckerlis? Dann haben wir für dich ein tolles. Wenn du dich bei uns registriert hast, erhältst du direkt das Dokument zum Download.

3 Kommentare

  1. 22. Januar 2020 um 08:23
    Sind Herbstkatzen gesundheitlich anfälliger? | hundkatz.de: […] gegeben, das den Knochenbau und die Abwehrkräfte stärkt und die Tiere mit allen nötigen Vitaminen und Taurin versorgt. Sämtliche Wachstumsphasen können durch das optimale Futter sinnvoll […]
  2. 22. Januar 2020 um 08:25
    Gesunde Snacks für deine Katze | hundkatz.de: […] Cantaloupe und Honigmelonen sind alles nahrhafte Snacks, die deine Katze liebt. Sie sind reicht an Antioxidantien und verschiedenen anderen Vitaminen und Mineralien. Du schneidest die Melone am besten und […]
  3. 22. Januar 2020 um 08:26
    BARF für die Katze: Das ist zu wissen | hundkatz.de: […] diese durch Natursalze, Calciumpräparate und Gemüse ersetzt werden. Generell musst du auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Proteinen, Mengen- und Spurenelementen, Aminosäuren und Vitaminen achten. Dadurch entsteht […]